Artikel

Ein Jauchzen und Frohlocken erfüllt das Haus

…und das noch vor Weihnachten! Gestern am späten Nachmittag ist es eingetroffen – das Hilfspaket von der Costa, direkt aus Spanien eingeflogen, in einem Schächtelchen aus dämmendem Material:

Hilfspaket von der Costa

Sieben Tafeln sind drin, er hat wie versprochen den ganzen Restbestand bei Eroski zusammengekauft und verschifft. Du hast wirklich ein großes Herz, hubbie! Vielen, vielen Dank – auch an deine Göttergattin, falls sie an dem Komplott beteiligt war! Die Vorstellung, dass ein bisschen von meinem Geschreibsel so große Sympathie erwecken und euch zu solchen Heldentaten animieren kann, finde ich einfach wundervoll!
Falls ich euch einmal ein Retour-Carepaket schnüren kann, ich weiß nicht, mit Kremser Senf oder weiß der Geier, oder mich sonstwie revanchieren, lasst es mich bitte wissen, ja?

Hier sitze ich nun und knurpse genussvoll die erste luftige Rippe, und meine Motivation steigt spürbar. Sogar das neblige Wetter sieht plötzlich viel freundlicher aus, sehe ich da nicht sogar die Sonne durchblinzeln? Ich sage euch, die Welt ist schön!

Artikel

Statusbericht

Ich bin sprachlos. Ziemlich sprachlos zumindest. Flüstern macht noch die wenigste Mühe, das liegt aber wohl auch an der Müdigkeit. Noch nie hatte ich einen so entzündeten Hals, dass ich vor Halsschmerzen nicht schlafen konnte. Aber es gibt ja für alles ein erstes Mal.

Bis auf das Scheiß-Rheuma war und bin ich ja ein stets gesundes Menschlein. Verkühlungen – extrem selten. Kinderkrankheiten – null. Nur die sonderbarsten Erscheinungen suchen meinen Körper heim. Derzeit ein Muskelzucken unter dem linken Rippenbogen, das sich anfühlt, als suche sich ein Alien seinen Weg in die Freiheit. Ist mir aber wesentlich lieber als das horizontale Muskelzucken am linken Auge, das mich zuletzt über vier Wochen lang plagte. Unterm Rippenbogen gibts nämlich keine Optik, die sich mit jedem Gezucke mitverschieben würde.

Unmotiviert war ich in letzter Zeit, irgendwas Schriftliches von mir zu geben. Virtuelle Post von mir ist rar geworden. Ein Motivationsschub käme da gerade recht, aber woher nehmen…? Da plötzlich liegt ein Päckchen in meinem Briefkasten. Leserpost! Ein schönes Buch, ein lieber Brief. Danke, Susanne! Und bitte keine Hemmungen beim Kommentieren!

Beim Nachbarn wird ein Holzriegelzubau zusammengenagelt, und der Hund meint immer wieder, es muss gebellt werden, es klopft doch! Und die Bleche, die sie heute montieren, klingen beim Hochhieven wie die Beckenschläge in einem Trommelwirbel.

Warnung für AIP-Mitarbeiter: Die Gyrospfanne, das neue Tiefkühlmenü in der Firma, schmeckt wirklich gut, aber es ist verdammt viel Zwiebel drin und ein vermaledeites rotes Sößchen. Auf den langen Etappen bis zum naheliegenden, aber doch weit entfernten Ausweg aus der körperlichen Gefangenschaft entwickeln die beiden mit vereinten Kräften solch unfassbare Luftmengen, dass man wünscht, man könnte – zum eigenen Wohl und auch zu jenem des Lebenspartners – seinen Körper draußen auf der Terrasse abstellen, bevor man schlafengeht.

Es fand mich die Lily im weiten Netz, und so fand ich sie. Sehr schön ist sowas, denn es ist ja soo schwer, heutzutage gute Blogs zu finden. ;D Zur Zeit fräst sie sich durch mein Archiv. So viel Zeit hatte ich für ihre Wortsammlung noch nicht, aber sie schreibt sehr schöne Kurzgeschichten.

Apropos Empfehlungen: Einen grandiosen Reisebericht über Nanjing gibts beim Ceh. Dass ich über seine Geschichten und seine Bildkommentare so gut und laut lachen kann, tröstet mich (ein wenig) über seine Abwesenheit hinweg.
Auch andere Freunde vermisse ich, die zwar nach wie vor im Lande sind, die ich aber trotzdem so gut wie nie zu Gesicht bekomme. Arbeit ist eine echt dämliche Erfindung und gehört eigentlich verboten.

Scheiße. Hier heult die Sirene seit gut 2 Minuten. Was ist passiert?
EDIT: … Uff, Sirenenprobe. Aaaaah! Können die das nicht umfassender ankündigen? Hat mich schon letztes Jahr in Angst und Schrecken versetzt.

Artikel

Photo-Update

Es ist wieder kühler, man kann wieder die Maus klicken, ohne einen Hitzschlag zu kriegen. Das heißt: Ein paar neue Bilder gibts! Einige wenige aus Hamburg…

Yeah! Hafen Hamburg Ein Riesensaal Die drei Weisen In die Röhre schauen Ausblick auf Hamburg

… und ein paar aus St. Margarethen von La Traviata. Mama hat im Sommer zum Familienweibsen-Opernabend eingeladen. Am Schluss gabs ein kurzes, aber durchaus spektakuläres Feuerwerk.

St.Margarethen - La Traviata St.Margarethen - La Traviata St.Margarethen - La Traviata

Die weiteren Neuzugänge gibts wie immer dorten.

Demnächst komm ich dann wieder mal mit Viechereien aus Schönbrunn rüber – u.a. Fotos von Fu Long und den Löwenbabys. Und mit ein paar Hoppalas.

Artikel

Lebenszeichen

Entgegen anderslautenden Vermutungen bin ich ob der hamburgischen Ereignisse (spirituelle Gruppe, Energiearbeit) weder traumatisiert, sodass ich (mich) ‚ent-traumatisieren‘ müsste, noch habe ich mir ‚die Suppe durch Esoterik versalzen lassen‘. Da sind einfach so viele Erlebnisse, so viele Eindrücke und vor allem so viele Empfindungen zu verarbeiten und einzusortieren. Und ganz im Gegensatz zu bisherigen Gewohnheiten hatte ich diesmal das Gefühl, darüber schon jetzt zu schreiben würde nur diesen sonderbaren Zwischenzustand einfrieren, dieses Noch-nicht-angekommen-Sein und die in mir noch nicht vollendete Verarbeitung, und es könnte die Veränderungen untergehen lassen, die im Kielwasser all dieser Erfahrungen immer noch dahergleiten, anstatt sie zuzulassen und willkommenzuheißen.

Daher ist es hier im Moment so still. Ich hab auch die Fotos noch nicht bearbeitet oder aussortiert. Vielleicht kommt das alles noch, wenn’s wieder kühler wird. Derzeit genieße ich alle letzten Schnipsel des Sommers, die ich erhaschen kann, denn kalt und grausig ist es danach lange genug.

Aber es gibt mich noch – und es geht mir besser denn je.

Artikel

Aufruf

Treibe mich am Wochenende völlig überraschend in Hamburg rum, und fahre anschließend (voraussichtlich am Montag nachmittag) auf verschlungenen Wegen zurück in die Heimat. Auf diesen Wegen gibts bisher eine fixe Station, und zwar am Montag oder Dienstag: Fürth.
Wer noch heimgesucht oder getroffen werden möchte, der bemaile oder besmse mich!

Artikel

Gesucht

Appartment oder Bungalow am Meer, zum Mieten, in einer Entfernung von Wien, die mit dem Auto leicht zu bewältigen ist (also Kroatien oder Italien), in einem einsamen, weitgehend actionfreien Nest, hundefreundlich. Für ein Wocherl oder zwei der Entspannung und Entschleunigung.

Außerdem suche ich einen guten Masseur, der eine sanfte Massage beherrscht. Meine Muskeln und Gelenke goutieren ruppige Massagen nicht.

Kennt jemand wen, der wen kennt?

Artikel

Derzeit…

… bin ich im Urlaub und mache lauter schöne, kreative Dinge! Schreiben ist bei dem wunderbaren Wetter aber nicht dabei. Vielmehr fotografiere ich, oder ich klatsche Alabaster in Gießformen und beschnitze und bemale oder beluftpinsle die Ergebnisse dann. Auch die Heißklebepistole ist im Dauereinsatz.

Die Pfannen-Auszeit dauert voraussichtlich bis Sonntag. Ich freu mich auf ein Wiederlesen nächste Woche!

Artikel

Hilfe, ich ersticke!

An alle Pflanzenliebhaber, die hier in meiner näheren Umgebung wohnen:

Ich hab laufend gesunde AloeVera- und Rhoeo(Tradescantia)-Babys abzugeben. Ich kann eben nur sehr schwer etwas wegschmeißen – schon gar nichts Lebendiges! Und sowohl Aloe als auch Rhoeo bilden immer wieder niedliche, kleine Sprösslinge, die ein warmes, sonniges Plätzchen suchen.

EDIT: Auch Yucca-Ableger hab ich immer wieder.

Hier zwei bereits etwas größere Exemplare:

Wer will, wer mag?
Gratis oder gegen eine kleine Aufwandsentschädigung (für Arbeit, liebevolle Aufzucht und ev. Übertopf) bei mir abzuholen. Mail genügt!