Artikel

Hasta luego!

DSC01793 Rechtzeitig vorm Wegfahren kamen im Garten doch noch schnell ein paar Blümchen raus… so hatte ich wenigstens einen ganz kurzen Frühling, bevor uns morgen abend schon die heiße Karibikluft um die Nase wehen wird.

Ich verabschiede mich also für die nächsten drei Wochen von meiner kleinen, dafür aber überaus treuen Leserschaft. Wenn ich Gelegenheit kriege, gebe ich zwischendurch mal Laut (bzw. Schreib ;), wir werden sehen.

Inzwischen verweise ich auf die Blogroll – es gibt viele, die nicht im Urlaub sind.

Zum Abschluss noch ein Videolink, damit’s was zu tun habz! :) Ist ein bisschen wie Fisch mit Fahrrad, aber doch wieder anders.

Bis bahald!

Artikel

Kostenhemmer – Update

Die Kasse hat meine Medikamente nicht bewilligt. Patientin ist nicht über 65, ich möge doch den Befund einer Magenspiegelung nachreichen. Der Tatsache, dass ich Dinge meide, die ich nicht vertrage (zB Ibuprofen & Co), habe ich zu verdanken, dass mein Magen momentan Ruhe gibt – da werd ich mir jetzt ganz bestimmt einen Schlauch durch den Hals in den Magen stecken lassen.

Meiner Kollegin, auch bekannt als Chefin, haben sie ihre Allergiemedikamente gestrichen. Die werden ihr nur noch unter der Auflage bezahlt, dass sie vierteljährlich zum Allergietest geht und die entsprechenden Befunde einreicht, was aber nicht geht, da diese Tests nur gemacht werden, wenn die Allergie gerade nicht akut ist. Also schließt diese Regelung die Möglichkeit der Auflagenerfüllung schon von vornherein aus.
Sie braucht täglich vier bis fünf Tabletten, in einer Packung sind zwanzig, und diese kostet 30 Euro.

Auch der schwangeren Frau meines Kollegen wurde die Kostenübernahme der Untersuchung zur Wahrscheinlichkeit von Down-Syndrom beim Ungeborenen verweigert, obwohl die ursprünglich vor Durchführung der Untersuchung eingeholte Auskunft lautete, für Frauen ab 35 würde die Untersuchung bezahlt. Die Frau ist 36.

Die Kasse finanziert also lieber meine Magenspiegelung, den quartalsweisen Allergietest für die Frau vom Chef und ein behindertes Kind ein Leben lang, als aufzukommen für ein paar Entzündungshemmer, Allergiemedikamente oder eine Vorabuntersuchung für € 180,-. Vielen Dank fürs Mitdenken.

Artikel

Mondfinsternis

Ein relativ seltenes Ereignis steht uns in der nächsten Woche ins Haus, also zieht uns vielmehr außer Haus (mich zumindest ganz bestimmt, außer eine dicke Wolkendecke vermiest es mir): Eine totale Halbschattenfinsternis des Mondes in der Nacht vom 14. auf den 15. März. Der Eintritt des Mondes in den Halbschatten beginnt um 21:21, das Maximum wird um 23:47 erreicht sein, und zu Ende ist das Spektakel um 0:13. Nachdem die Magnitude der Finsternis über 1 liegt, sollte auch ein dunklerer Bereich am verfinsterten Mond auf die Nähe des Kernschattens schließen lassen.
Auch auf eine partielle Sonnenfinsternis dürfen wir uns freuen; am 29. März wird sie in unseren Breiten gegen Mittag zu sehen sein.

Artikel

Darstellung in IE

An der Darstellung meines Blogs in IE wird noch gearbeitet – nein, nicht fieberhaft. Fieberhaft deshalb nicht, weil wir es vorziehen, klaren Kopfes und ohne Schweißbildung an Probleme heranzugehen.
Wer also einen Darstellungsfehler findet, darf ihn mir melden – wenn er das nicht will, darf er ihn aber auch behalten. Die Probleme mit IE in der Bildergalerie, dass der Mittelframe zu schmal dargestellt wird und Bilder und Texte daher teilweise abgeschnitten daherkommen, und dass der Text winzig ist, sind jedenfalls bekannt. Und die Überschrift ‚Archiv‘ hat irgendwie Schlagseite.

Artikel

Danksagung

Normalerweise kommen die Credits ja am Schluss. Weil ich aber ursprünglich versucht war, Erstens auszulassen und gleich zu Zweitens überzugehen, drängt sich dieser erste Eintrag als Danksagung geradezu auf:

Mein lieber Bruder zeigte sich zu meiner Überraschung ausgesprochen begeistert, dass ich mich endlich zum Bloggen durchringe, und kam auch sofort mit WordPress, URL sowie Rat & Tat rüber. Mein Verständnis für hmtl-, php- und sonstige wirre Tags hält sich leider sehr in Grenzen, und meine Hirnzellen tun angesichts von Spitzklammern das, was sie schon früh im Matheunterricht gelernt haben: Sie packen ihre Schilder aus, auf denen ‚Paaanik!‘ steht, und fuchteln hektisch mit denen rum. Deshalb freu ich mich jedesmal, dass ich mit jemandem verwandt bin, der sich mit sowas auskennt. Dickes Dankeschön und Knuddel für Ansporn und Support!

Die geniale Damenrunde, ‚meine Mädels‘, haben sich zwar teils unter Weblog mal gar nichts vorstellen können – was meiner bescheidenen Meinung nach mit der Haarfarbe übrigens gar nichts zu tun hat (zwinker zu B.!) – nichtsdestotrotz haben sie sich mit mir gefreut – vielen Dank auch dafür!

Eure Bestärkung ist mir sehr viel wert, und ohne die begeisterte Reaktion hätt ich vielleicht gar nicht erst angefangen. Ich freu mich auf Euer Feedback!