Artikel

Unverantwortlich

Die aktuelle Ausgabe von TV-Media informiert mich freundlicherweise darüber, dass sich Angelina Jolie kurz nach Erwerb ihrer Privatpilotenlizenz bereits mit einer Cirrus SR22 in den Wolken rumtreibt, einer Maschine, von der auch erfahrene Piloten, ja gar Fluglehrer, ‚gern‘ die Finger ließen, weil sie schwer zu fliegen und so unberechenbar sei. (Die Nebenfrage lautet, warum Flugzeuge bauen, vor denen sogar Fluglehrer Angst haben?)
Angolies Verhalten sei unverantwortlich ihrer Familie gegenüber und dem Rest der fliegenden Welt.
Duden bestätigt mir:
un-ver-ant-wort-lich : 1. nicht zu verantworten: ein -er Leichtsinn. 2. (selten) ohne jedes Verantwortungsgefühl.
Klingt trotzdem blöd. Merkwürdig, dass das wörtliche Gegenteil von verantwortlich nicht ’nicht verantwortlich‘ bedeutet. Ich würde eher ‚verantwortungslos‘ sagen… Oder wie wärs mit ‚verantwortungsbewusstlos‘?

Vielleicht helfen Angelina ja die Rules of the Air bei Andreas Weinberger.

[…]
5. The ONLY time you have too much fuel is when you’re on fire.
[…]
16. You start with a bag full of luck and an empty bag of experience. The trick is to fill the bag of experience before you empty the bag of luck.
[…]

Artikel

Zeichensprache

Dank Manuel bin ich jetzt darüber informiert, wie seine Zustimmungspluszeichen in SMS und Chatterl korrekterweise zu interpretieren sind:
+ = eh
++ = jo eh, host eh recht
+++ = 100% deiner Meinung.

Es musste außerdem für die Tätigkeit „gemeinsames Musikhören an verschiedenen Standorten mit Chatunterstützung nach dem Austausch von Lieblingsmusik“ schon lange ein Gänsehautsmiley her; *ba-da-da-daaaaaaa!* Hier ist er: c(,,) Nase, Hinterkopf von schräg hinten, stehende Nackenhaare. Alles klar?

Außerdem informiert er mich darüber, dass die beim Festlbericht besprochene ultimative Steigerungsstufe richtig Hyperlativst heißen muss. Auch logisch!

Artikel

Hilfe beim Texten

Wer wie ich englische Songtexte schreibt, braucht manchmal ein bisschen Unterstützung. Die gibts in der RhymeZone – Suche nach Reimen, Synonymen, Antonymen, Definitionen – alles, was man braucht, wenn man in der vorletzten Textzeile feststeckt. Die Frage von F. letztens, wie ich das so schnell hinkrieg mit einer dritten Strophe, dürfte damit geklärt sein. =)

Artikel

Bandname

Im Zuge meiner Suche nach einem geeigneten Namen für meine Band hab ich gar wilde Worte entdeckt, von deren Existenz ich bis dahin keine Ahnung hatte!

  • Costard (engl.): eine alte Apfelsorte; aber auch den Kopf meinend, so wie wir ‚Birne‘ sagen
  • Flibbertigibbet (engl.): Bezeichnung für eine flatterhafte, frivole oder extrem mitteilsame Frauensperson (hehe), ist
    ein Favourite bei mir! Warum bloß?
  • HONORIFICABILITUDINITATIBUS: heißt: ehrenhaft. Kann man auch kürzer sagen.
  • Serendipity (engl.): Zugegeben, kennt man, aber woher’s kommt? Aus der persischen Geschichte „Die drei Prinzen von Serendip“, die immer Angenehmes fanden, ohne überhaupt danach gesucht zu haben.
  • Tiffin (engl.): Eine kleine Mahlzeit.
  • Ergophobia: Angst vor Arbeit!! *ggg* Super! … eigentlich aber eher das Syndrom des ‚Sonntagsblues‘ meinend.

Man findet Wundersames auf einer solchen Suche, unter anderem habe ich folgenden Eintrag in mein persönliches Handbuch des nutzlosen Wissens gemacht:
Der Indianerstamm der Absarokee unterteile sich in vier Gruppen:
Berg-Absarokee, Fluss-Absarokee, Tal-Absarokee und Kicked in the Bellies (‚in ihre Bäuche getreten‘).

Und dann nahte Hilfe – zumindest scheinbar! Es gibt ja nix, was es im Netz nicht gibt, also gibt es auch einen Bandname Generator (danke an F. für den Tip!). Die meisten haben was Tierisches. Und was da so alles rauskommt… kichernd präsentiere ich die generierten Highlights:

  • Sad Snout
  • Plague of pancakes
  • Multitude of Heads
  • The Clockwork Poodle Conspiracy
  • The Universal Frog Trio
  • Bob Vera and the Amazing Duck Protocol
  • Blindfolded Beagle
  • The Space Goat Factor (muuuuahahaaaa)

Wir kamen von Fargo über (generous?) Bloom nach Albern, und so heißen wir momentan. Vermutlich aber nur bis zum nächsten Montag – da ist wieder Probe.

Allen Freaks, die sich wie ich für merkwürdige Worte begeistern können, empfehle ich die word of the day archives auf dictionary.com.