Artikel

Erjagt!

Will man einen großen Vogel hingegen nicht braten, sondern im Flug fotografieren, dann muss man sich um Innereien in Plastiksäckchen natürlich nicht kümmern. Die werden ja noch gebraucht.

Hierfür braucht man einiges an Geduld und etwas Glück. So werden die kühnsten Träume wahr, und ein Foto wandert aus dem wahrlich virtuellen Album ‚Fotos, die sie niemals machte‚ in das Album ‚20080409‚.

Tätärääääääää:

Falke im Flug

Ich bin stolz auf mich. Diesmal echt. Unbeherrscht und uneingeschränkt stolz! :))

Artikel

Photo-Update

Dass hier zur Zeit nicht viel weitergeht, liegt vor allem daran, dass ich an einer Speiseröhrenentzündung laboriere – ein Andenken an meinen Therapieversuch mit Antirheumatika im vergangenen Herbst und Winter. Drum schleif ich mich derzeit eher lustlos von hier nach da und bin nicht recht motiviert, mich längere Zeit mit etwas zu beschäftigen. Die Couch ruft auch dauernd nach mir.

All ihr lieben Menschen da draußen, die ihr auf Mail von mir wartet – geduldet euch bitte noch!

Aber jetzt hab ich mich dafür mal überwunden und endlich wieder ein paar Fotos in die Fotopfanne geworfen. Stark gekürzt und sehr viel aussortiert, sind nur ein paar wenige übriggeblieben. Es kugelt hier noch so viel rum, aber hier sind erstmal welche, die nicht so recht in eine bestimmte Übergruppe passen wollen.

Es sind zwar einige Tiere dabei…
Kröte

Aber was macht dann der Salzstreuer mittendrin?
Salz in Blau

Und jaaa, man erkennt schon auch ein bisschen, dass ich generell sehr gerne mit der LED-Fotolampe spiele.
Lichtspiele Lanzendorf

Sensationell fand ich den hübschen, selektiven Schimmelwuchs mit seinen kleinen Sporenköpfchen auf einem Salat von Burger King, der gar nicht soo lange in meinem Kühlschrank stand. Wahrscheinlich waren die Tomaten das einzig naturbelassene da drin.
Schimmelwuchs auf Salatplatte Schimmelwuchs auf Salatplatte Schimmelwuchs auf Salatplatte

Das Foto mit dem strahlenförmigen Schimmel aus der Serie zeigt übrigens einen Tomatenkern!

Dieses Bild erklärt, warum ich so oft auf die Frage nach der Rasse meines Hundes antworte:
‚Böhmischer Stöckerlbringer!‘.
Böhmischer Stöckerlbringer

Der Teil mit dem Stöckerlbringer wäre hiermit also geklärt.
Böhmisch nenn ich sie, weil sie ursprünglich von ihrem ersten Besitzer aus Tschechien nach Wien gebracht wurde.

Den Rest der neuen Bilder gibts nachfolgend. Wenn ich auch nicht so textlastig blogge wie gewohnt, hoffe ich doch, ihr habt Freude dran!

Katzen-Iris Vogelflugstudie Nachwuchs bei den Schafen In die Röhre schauen
Heinzel-Jogging

Artikel

Spanlose Formgebung

Ja, es ist eindeutig zu warm für die Jahreszeit! Meine Krokusse und Narzissen recken schon kräftig die Köpfe in die Sonne, und Gartenbärlauchsuppe wird auch bald gekocht.

In vergangenen Jahren gab’s im Februar ebenfalls oft föhnige Phasen, meistens, um danach wieder kräftig abzukühlen; rechtzeitig zu meinem Geburtstag tanzten dann oft noch ein paar letzte Schneeflocken herab, Anfang März. Und wer einen Wintergarten hat wie wir, braucht sich schon gar nicht zu wundern, wenn er bei Sonnenschein ins Schwitzen kommt – selbst wenn’s draußen keine 17, sondern nur 2 Grad hat.

Aber dass jetzt sogar schon mein Arbeitsgerät unter der Last der frühen Hitze die Patschen streckt, finde ich bedenklich. Liegts am Klimawandel oder daran, dass das ja heute alles aus China kommt?

Ja, ich kenn mich in Photoshop ein bisserl aus, aber: das Bild ist nicht bearbeitet. Ich fand das gute Stück so vor, als ich am späten Nachmittag aus dem Garten kam. Jetzt ist er ergonomisch geformt – ich fürchte allerdings, das Nachfüllen von Minen wird ein Problem.

Ha, da wird der Herr Lexikaliker aber schauen, der glühende Druckblei-Fan.

Artikel

Graffiti

Ein seit Ewigkeiten von mir geplantes Unterfangen ist endlich realisiert: Ich hab ein kleines Graffitialbum in der Fotopfanne angelegt. (Edit 03/2015: Jetzt Graffiti-Seite)
Die (oft nicht mal besonders eleganten) Tags an jeder Ecke sind ja wirklich kein übermäßiger ästhetischer Genuss, aber über richtig gute, schöne, schillernde Graffiti freu ich mich immer – besonders in so grauer Umgebung wie auf der S1:

NÖ, S1 NÖ, S1

An dieser Stelle auch einen Gruß, so von Sammler zu Sammler, an den Herrn Zonebattler!

Webtips dazu:

Artikel

Update

Diesen Radioausschnitt aus B5-Aktuell fand ich bei Frau Percanta. Am schönsten fände ich es ja, wenn’s völlig unverhofft daherkommt, daher rate ich jenen, die das Interview mit Günter Thiel noch nicht kennen, die Beschreibung auf der verlinkten Seite nicht zu lesen, sondern direkt auf Play zu klicken. Es lohnt sich!
(Falls es nicht funzt, bei Percanta gibts auch die schriftliche Form.)

Percantas Kommentar ‚als hätte Loriot Regie geführt‘ ist wahrlich treffend. Man könnte sagen, wer Loriot mag, wird die Realität lieben!


Gerade lese ich ‚Das wohltemperierte Gehirn‚ von Robert Jourdain. Ein hochinteressantes, wohltuend gut formuliertes und strukturiertes Buch übrigens.
Darin heißt es, trotz der Singbegabung hätten Vögel keine Musikalität im wörtlichen Sinn.
Aber es kommt wohl ganz auf den vogelpersönlichen Musikgeschmack an! Dieser Kakadu zeigt uns, was wirklich Sache ist. Da steppt der… öhm, Bär! :)

(Thx to André)


Gleich zwei Links zu Sammlungen guter Werbung sind in letzter Zeit bei mir eingetrudelt:

Beides ist sehr sehenswert!

Mich fasziniert es ja besonders, wenn Ideen so furchtbar simpel und naheliegend sind, und man trotzdem – oder gerade deshalb – kaum selbst darauf gekommen wäre. Beispiel: Diese Post-it-Werbung.


Eine der häufigsten Suchmaschinenanfragen hier in meiner Pfanne ist meine Tattoovorlage für den Widder.
Irgendwann hab ich deshalb den Eintrag editiert und um Rückmeldung und Foto gebeten, falls sich jemand das Zeug tatsächlich mal tätowieren lässt, und siehe da: Es flatterte ein Mail von Bernd daher! Er hat den Entwurf etwas abgeändert und ihn sich dann auf sein linkes Schulterblatt tätowieren lassen!

Toll, meinen eigenen Entwurf auf Haut zu sehen! Ab sofort hier und im ursprünglichen Eintrag zu sehen.

Artikel

Pfffffffffoto-Update

Software und ich, wir sind heute strahlungsmäßig keine verträgliche Kombination. Meine Software tut in meiner Anwesenheit Dinge, die gibts gar nicht. Also, man schafft die nicht, wenn man sie machen wöllte, weil man das gar nicht kann. ACDSee zeigt mir zB in den ‚markierten‘ Dateien (also solche mit einem Reminder-Häkchen) einen Ordner an. Man KANN in ACDSee keinen Ordner als ‚markiert‘ kennzeichnen. Dementsprechend kann man diese Kennzeichnung auch nicht wieder entfernen.
Heute sogar vor Zeugen – normalerweise sind diese Random Features ja nur für meine Augen bestimmt. Kommt mein Mann, schaut und klickt, dann spielt alles, und er sagt: ‚Geht eh!‚. Nicht so heute. Heute hat sie sich verraten, die Verwunschene!

Anyway, ICH habe den Sieg davongetragen, was vor allem meiner unfassbaren Hartnäckigkeit zu verdanken ist. Ich schimpfe, fluche und knirsche mit den Zähnen, aber ich mache. Und jetzt sind neue Fotos online.

Ich bitte euch darum, diese Tatsache diesmal sehr wohlwollend zu kommentieren, weil… siehe oben. Ich glaube nämlich, dass mich sonst die Motivation demnächst spontan verlassen könnte.

Viel Gelungenes vom Gesterntag gibts auch drüben bei Miro und bei Hannes.