Fünf Minuten TV

Wir haben da wirklich die ganze Spannweite an Vorteilen genutzt.

(Klingt mehr nach Paragliding-Kurs.)


Und das sind nur die bekannten Fälle, das Dunkelfeld ist hoch.

(Klingt mehr nach einem Kleinwüchsigen vor dem Laborschrank mit dem Mikroskop. *hangel*)


Und stößt sich eigentlich außer mir niemand daran, wie selbstgefällig und vorschnell die tollen Ermittler bei ‘Criminal Intent’ Vermutungen anstellen und ihre Urteile fällen?

Die verstorbene Ehefrau hatte einen Wecker, den man auf eine zweite Zeitzone umschalten kann! Sicher hatte sie ein Verhältnis mit jemandem aus Europa, wahrscheinlich aus England! – Dieses Flittchen!

Ist ja ekelhaft.

15 Kommentare Schreibe einen Kommentar

  1. hubbie, überflüssig is gut, hehe. ;) Mit wem hast du dann ein Verhältnis? Mit einer von den Wasserwerken?

    Martin, auf deinem Wecker steht dafür EJ 710. Wer ist E.J.???

    Antworten

  2. EJ 710 ?! hab ich noch nie gesehen oder gehört. nichtmal google liefert dazu ein passendes ergebnis. muss daran liegen, dass der wecker noch aus dem vorigen jahrtausend stammt.

    Antworten

  3. Es ist auch immer wieder der Hit, wenn sich die forensische Pathologin über das soeben aufgefundene, verkohlte (!) Skelett (!!) beugt, das einsam an einem Grabstein lehnt, und verkündet: Männlich. Um die dreißig. Afroamerikaner.
    In den Krimis, die dieser Reihe angeblich zu Grunde liegen, braucht sie für sowas Monate, und mindestens ein Labor.
    Aber vielleicht hat sie doll geübt, damit sie ins Fernsehen kommt.
    Aargh.
    L

    Antworten

  4. Die ganze Crime Scene Investigation im TV ist ja mehr als zauberhaft. Diese Zoomfähigkeiten! Dieser Scharfzeichner! Diese lockeren bis nicht vorhandenen Bekleidungsvorschriften im Labor! Und stets leuchten die mit ihren Taschenlampen rum. Licht einzuschalten würde nämlich Spuren verwischen!
    Criminal Intent find ich aber am schlimmsten, nicht weil die Methoden unrealistischer wären als bei CSI, sondern weil die komplette Ermittlung auf so tattrigen Schlussfolgerungsbeinen steht, dass man die Lösung eines Falles getrost als wahnwitzige Verkettung von Zufällen bezeichnen kann. Was ja in sich auch schon wieder eine Leistung ist.

    Guckstu auch hier.

    Antworten

  5. Mein Bruder und ich pflegen uns dann immer anzurufen: “Schalt ein, schalt ein: Sie haben es schon wieder getan…”
    Interessant ist auch bei Criminal intent, was für emotionale Durch-/ Zwischen-/ Über-/ und Einfälle sich dieser- ja, Psychopath? Psychologe? Man weiß nicht so recht-immer leistet.
    Und lange Zottelhaare im Wind am Tatort… don’t get me started on this.

    L

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld.

*

Ja, ich bin damit einverstanden, dass meine Daten gespeichert und mein Kommentar mit Name veröffentlicht wird. Die Datenschutzerklärung nehme ich zur Kenntnis.