Adäquater Wortschatz

Gibt es eigentlich in deutschsprachigen Gefilden irgendjemanden, der, wenn er bemerkt, dass er verschlafen hat, etwas anderes ausruft als ‘Scheiße!!‘?
Könnte in einem Sprachführer stehen. ‘What to say in German when realizing you overslept.’

18 Kommentare Schreibe einen Kommentar

  1. Schweizerinnen rufen “Gopf!”, was eine ladyleike Verballhornung von “Gottverdammichnocheinmal!!!!!” darstellt. (Wird allerdings auch von Männern gebraucht, die sich damit allerdings als Beckenrandschwimmer outen.)

    Overslept kommt bei mir selten vor. Ich geh einfach, wann ich will.

    Antworten

  2. Naja, “Scheiße!!” dürfte ziemlich weit vorne liegen, aber auch so beliebte Kraftausdrücke wie “Mist!”, “Dreck!” oder das Kompositum “Scheißdreck!” finden regen Gebrauch. Und dann natürlich auch sämtliche Ausdrücke, bei denen man in Kirchenräumen unweigerlich Feuer fangen würde.

    Antworten

  3. Hihi, TM, sogar beim Fluchen wird schon abgekürzt.
    Und womit äußern sich die männlichen Schweizer als InsTiefeSchwimmer?

    boomerang, Verschlafen ist, wenn man aus dem Bett aufspringt und Scheiße ruft.

    Claudia, ihr habt ja auch ein kleines Kind daheim. Da muss man auf seine Ausdrucksweise achten. ;)

    baumgarf, Mist und Dreck glaube ich dir gerade noch. Dass irgendjemand nach dem Verschlafen aber schon zur Formung so komplexer Komposita wie Scheißdreck fähig sein soll, erscheint mir unglaubwürdig.

    Martin, aber nicht bei dir. Oder was glaubst du, wer mich zu diesem Eintrag inspiriert hat? :D

    Antworten

  4. Meine Aufzählung bezog sich nur auf allgemein anzuwendende Begriffe. Ich persönlich bevorzuge ob der Verschlafenheit, die kurz nach den Aufwachen bei mir noch immer vorhanden ist, eher das nichtssagende und doch ausdrucksstarke “Hmpf” oder ein ebensolchen, abfälliges Brummen. Maulfaul eben :o)

    Antworten

  5. Hihi :) Naja, allgemein könnte man ja alles mögliche sagen. Aber im Speziellen bleibts hier dann doch bei den ein(biszwei)silbigen Soforthelfern.

    Antworten

  6. Ich habe schon so lange nicht mehr verschlafen, dass ich a) gar nicht mehr weiß, wie sich das anfühlt und b) wahrscheinlich so überrascht wäre, dass mir erst einmal gar nichts mehr einfallen würde (und daher auch nicht das gennante Wort). Im anderen Worten: Dank der präsenilen Bettflucht (ist das die richtige Bezeichnung?) bin ich nicht selten vor dem Wecker wach.

    Antworten

  7. Geht mir ähnlich. Und wenns klingelt, steh ich entweder gleich auf, oder ich nutze die Schlummerfunktion. Friedliches Weiterdösen bis zur Unflätig- oder aber Sprachlosigkeit gibts daher bei mir auch eher nicht. Aber mein Angetrauter schafft es, nach dem Weckerklingeln schlummerfunktionslos über eine trotzdem vorbestimmte Zeit weiterzuschlummern. Und ganz manchmal geht die Vorbestimmung dann verloren.

    Antworten

  8. ja die herkunft des eintrags war mir durchaus klar :)
    dennoch ist der erwähnte ausruf ein in der situation mir möglicher, wenn auch nicht der häufigste.

    nur weicheier stehen auf wenn der wecker klingelt oder benutzen die schlummertaste. echte pokerer vertrauen darauf, dass sie “nur noch 5 minuten” im schlaf abschätzen können. das ist die wahre selbstdisziplin. wenn es klappt zumindest :)

    Antworten

  9. manche sagen auch: “Oh nein, nicht schon wieder!”
    Und denken sich dann: “Na egal. Morgen ist ja auch noch ein Tag. Stehe ich da halt früher auf.”
    :)

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld.

*

Ja, ich bin damit einverstanden, dass meine Daten gespeichert und mein Kommentar mit Name veröffentlicht wird. Die Datenschutzerklärung nehme ich zur Kenntnis.