Deutsche Sprache – schwere Sprache 2(!) nix mehr ii, iiih!

Die Wortpatenschaft lässt mir keine Ruhe. Jeden Tag lasse ich mir neue Vorschläge unterbreiten, denn ich sehne mich gar schrecklich nach dem für mich perfekten Wort. Aber ach…

  • Luftwelle: Muss etwas mit meiner Frisur in den Achtzigern zu tun haben. Oder der meines lieben Bruders, hihi.
  • Einträumen: Um Deiner Meinung die meine hinzuzufügen, muss ich mich erstmal in Deine Realität einträumen.
  • Gesichtsforsch: Vielleicht das lange gesuchte Gegenteil von unwirsch? Weil wirsch noch unwirscher klingt als unwirsch. Nö, doch nicht.
  • Kammertaub: Oh, ich dachte, die Musik in den Kammerspielen wär nicht ganz so laut wie bei Rockkonzerten. Ist aber offenbar doch das senioreske Pendant zu erste Reihe, Stadthalle, Chili Peppers.
  • Grausenumhüllt: waren früher die Hälse diverser Dichter, zet beh Shakespeare, diese weißen Halsgrausen waren damals sehr modern.
  • Katzenei: Si ei of the zimmer-tiger? Dachte, das wären Säugetiere. Oh, ei sii, SIS Ei!
  • Kussrunde?
  • Ablüpfen?
  • Fortgeigen?
  • Federtute?
  • Hängenswürdig?
  • Und passend zu unserer letzten Diskussion:

  • Gliederhülse!?

10 Kommentare Schreibe einen Kommentar

  1. Es gibt Glieder (und die müssen nicht immer nur körperlich sein!) die nicht mehr genutzt werden können, die wertlos sind, die eben auch nicht mehr versinngliedert werden können. Dennoch: sie haben existiert, haben Spuren hinterlassen, es bleibt quasi noch eine Form ohne Inhalt, und das ist die Gliederhülse!
    Das kann eines der schlimmsten Schimpfworte für einen anderen Menschen sein. Ein Mensch ohne Persönlichkeit, immer nur Floskeln (die verbale Gliederhülse) verwendend, kein Profil entwickelnd kann als wandelnde Gliederhülse bezeichnet werden.
    Oder kann es da andere Bedeutungen geben?

    Antworten

  2. Deine ersten Ausführungen erinnern mich an ein amputiertes Bein und die damit verbundenen Phantomgliederhülsenschmerzen.
    Menschen, die das Attribut ‘Wandelnde Gliederhülse’ verdienen würden, kenn ich auch ein paar.

    Es könnte sich auch schlicht um ein Verhütungsmittel handeln… ‘Moment, Schnucki, ich muss erst die Gliederhülse anlegen!’

    Antworten

  3. Bei Eurer Unterhaltung fällt mir das Wort “Hüsn” ein….. hat allerdings auch irgendwie was mit Gliedern zu tun…. weil ich noch kein weibliches Wesen sah, welches auf der Couch im Unterleiberl lümmelnd in die Küche ruft:
    “Oide, bring ma a hüsn”

    in diesem Sinne ;-)
    Grüß ich die Männer in der Runde
    *Prost*

    Hüsn: Wiener Dialekt *16er Blech* Dose mit Bier gefüllt – in der Wiener Gegend meist Zipfer, Ottakringer ect

    Antworten

  4. Wenn die Hüsn ein 16er Blech ist, dann ist nur Ottakringer Bier drin; das 16 steht für Ottakring, den 16. Wiener Gemeindebezirk.

    Es müsste übrigens in Deiner Szene heißen “OidA, bring ma a Hüsn!” ;)

    Ja, wenn man die Kohlensäure-Kugerln im Bier als zusammenhängende (Sinn-)Glieder des Bieres betrachtet, könnte eine Gliederhülse durchaus was mit Bier zu tun haben. Bier ohne Kugerl is nämlich total sinnlos.
    Braucht ein bissl Phantasie, aber geht.

    Antworten

  5. Betreff: 16er Blech: hast auch “Genial daneben” gesehen ? da haben die danach gefragt…… ich wußte das vorher nicht ;-)

    und wieso Oida ? ICH trink doch kein Bier ?

    Antworten

  6. ach ja: LUFTWELLE: die Frisursache von Deinem Bruder – 80 er Jahre find ich supergut :-) :-) :-)
    da gibt es doch dieses eine Foto von der Fete in Eurem Garten, er mit Zigi im Mundwinkel, Gitarre, und sonst nur noch Haare rundherum *ggggggggggggg*
    find ich supergenial !!!!!!
    *Nostalgie junkie bin*

    Antworten

  7. Ich wollte noch anfügen, dass ich ‘Einträumen’ wunderwunderschön finde! Eine geniale Beschreibung für das Hineinversetzen in Welten anderer Menschen/Realitäten…
    Mein Wortschatz wird hier effektiv erweitert.
    Zum Beispiel kann ich jetzt eines viel deutlicher erklären: “ich kann mich auch nach aller Anstrengung nicht in George W. Bush einträumen, er scheint mir doch etwas eine Gliederhülse zu sein, die sich von allzuvielen Seiten für die Versinngliederung der eigenen Interessen benutzen lässt!”

    Antworten

  8. Kein Wunder, dass ich Dich bei Dir nicht gefunden habe, wenn Du bei mir bist. ;)

    Danke für dieses Lachgeschenk kurz vor dem Abdrehen – das hab ich jetzt richtig gut brauchen können! :))

    Antworten

  9. Die für Dich eindeutige Wortpatenschaft wäre eindeutig das Wort Hass, denn schon alleine bei dem Gedanken an unsere Benutzerintuitive Oberfläche kommt dieses Wort ungefähr keine Ahnung wieoft aber mindestens über deine Lippen und somit rettest du dieses Wort eindeutig ganz beiläufig vor dem Aussterben. Außerdem steht es Dir gar nicht zu eine Wortpatenschaft zu übernehmen, denn immerhin geht es hier um die Deutsche Muttersprache und nicht um das Deutsch bei den sieben Zwergen hinter den sieben Bergen …. oder willst du etwa behaupten, du bist Deutschland????

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld.

*

Ja, ich bin damit einverstanden, dass meine Daten gespeichert und mein Kommentar mit Name veröffentlicht wird. Die Datenschutzerklärung nehme ich zur Kenntnis.