Wieder da und Update

Jetzt muss ich mich schon in meiner eigenen Pfanne wegen ‘Fremdschreibens’ beim zonebattler rügen lassen. Jaaaha, ich bin ja eeeh wieder da.


Mein Blog wird momentan umgebaut, damit man hier nicht immer so die Arschbacken zusammenkneifen muss. Platzmäßig. Ungewohnte Ansichten der Pfanne sind also derzeit Absicht und können mitunter kräftig variieren.

Die neue Fotogalerie ist auch schon im Werden, wir – mein Bruder und ich – befassen uns derzeit noch mit der technischen Seite, wobei er gestaltet, ich mich aber eher dem Aspekt des Durchblickens widme.

Ein kleiner Vorgeschmack: Die Bilder werden größer sein, die Alben werden besser sortiert sein, es wird eine Diashowfunktion und eine Kommentarfunktion für registrierte Benutzer geben. Eventuell kann ich auch eine Bewertungsfunktion freischalten, wenn ihr das möchtet. Soll ich?

Die Galerie wird extern bleiben, sodass ihr nicht unsanft aus dem gerade gelesenen Post geworfen werdet, wenn ihr ein Bild anklickt, sondern die Galerie einfach in einem neuen Tab oder Fenster betrachten könnt.

Ich werd’s nicht schaffen, alle meine bisherigen Bilder in größerer Variante nochmal aufzuspüren und hochzuladen – das wird einfach zu viel. Aber vielleicht habt ihr einzelne Foto-Favoriten, die ihr Euch in HiRes wünscht? Solchen Begehren komme ich natürlich gerne nach.

In ein paar Tagen ist es soweit! Eventuelle Testläufe auch schon früher. Dann gibts auch die brandneuen Fotos aus Valencia in richtig schöner Qualität zu sehen.


Ein guter Freund hat derzeit alle Hände voll zu tun mit der Neueröffnung des Hotels ‘Roomz Vienna‘. Er ist dort für PR zuständig, aber auch für Verhandlungen mit Baustellenfuzzis und sonst eigentlich auch für fast alles. Mein Mann und ich werden bald nach Eröffnung dort probeschlafen. Mal was anderes!


Gar nicht mehr neu, aber immer noch faszinierend sind die ‘schnellen Bilder’ von Dr. Harold Eugene Edgerton. Seine Hochgeschwindigkeits-Aufnahme des Milchtropfens ist ein Klassiker.
Weniger bekannt sind seine Fotografien von Detonationen, beispielsweise bei Atombombentests. Sehr arg, sehr sehenswert.

Andrew Davidhazy hat eine ganze Seite mit Bildern in dieser Art. Jemand auf skynet, der sich Fotoopa nennt, hat auch ein paar sehr hübsche.


Angeblich recht brauchbare Tutorial-Videos zu Adobe Lightroom und Photoshop CS3 gibts bei Galileo-Design. (thx to Miro)
Reminder: Anschauen und feststellen, ob’s da noch was Neues zu lernen gibt.

14 Kommentare Schreibe einen Kommentar

  1. breit ist gut :) ob es gleich die ganze breite sein muss, darüber mag man noch aus ästhetischer sicht experimentieren…

    mich wundert ja besonders dass du angesichts deines breiten bildschirms und der nochmaligen einschränkung der verfpügbaren höhe durch extra symbol-leisten bei der schmalen einstellung überhaupt noch was gesehen hast :)

    Antworten

  2. Martin, ich steh halt auf Symbolleisten. Drum wollt ich ja so in die Breite gehen. Zum Zwecke der Nostalgie kannst aber dein Brauserfenster schmäler machen, es passt sich dann alles wie von selbst an. ;)

    Danke, Adda; ich finds auch angenehmer, wenn nicht nach jedem dritten Wort ein Zeilenumbruch zu überwinden ist.

    @all: Gefundene Bugs und Infos zu Lesbarkeit uä bitte in die Kommentare!

    Antworten

  3. Hier ist es plötzlich so…so…geräumig. Schön. Jetzt kann man beim Lesen einer Zeile richtig mit den Augen ausholen, ohne das man Angst haben muss, über das Zeilenende hinauszuschießen.

    Antworten

  4. Blad ist besser ;-)…..das Apfeldurchschussfoto ist grandios, was sagt Schütze Martin zu der (Fast)Gleichung Einschuss=Ausschuss?

    Antworten

  5. Postscriptum: wie war´s in der Generalitat V.? Tapasbars abgegrast, Team New Zealand bewundert, Schuhe gekauft?

    Antworten

  6. Jaaa, baumgarf, geräumig ist der richtige Ausdruck. :)

    hubbie, interessant wars! Beeindruckend! Und anstrengend, für mich zumindest. Aber eigentlich haben wir vom Abgefragten weder, weder, noch getan. Nur Ciudad de las Artes abgegrast, Stadt bewundert, nichts gekauft. Wollte gerade die Fotos hochladen und meine neue Galerie damit eröffnen; leider ließ die Mitarbeit des Servers zu wünschen übrig. Dann eben morgen.. oder so.

    Antworten

  7. Echt, finzt? Sieht das dann nicht nach ‘redet wie Wasserfall’ aus? ;)
    In Firefox wirkts total ok. Aber ich werd’s mir anschauen. Immer wieder interessant, wie unterschiedlich das Augenmerk von Mensch zu Mensch ist. Danke!

    Antworten

  8. Ja – für mein Empfinden hatte das vorher so einen Hauch von “Text droht auseinanderzufallen”. Jetzt hat’s besseren Zusammenhalt.
    Wobei das auch immer mit der Zeilenlänge (Spaltenbreite) zusammenhängt, was wiederum eine fixe Breite sprechen würde … aber ich glaube das ist zu viel Print-Typo für eine Web-Anwendung … :)

    Antworten

  9. Oh ja! endlich die Seitenwände weggerissen. Breiter ist unbedingt besser, wobei es auch ein too much gibt, wenn man nämlich vom Anfang zum Ende der Zeile den Kopf drehen muss. Ein 17″ wide screen dehnt deinen Textblock schon unangenehm aus, auch ich plädiere für eine fixe Breite. Bei mir drüben sieht´s aber genau so aus und muss aus Zeitmangel erstmal so bleiben. Ich habe auch schon mal mit dem Zonebattler angefangen, Layoutfragen zu diskutieren – es ist ein Endlosthema mit tausend Aspekten. Was ist objektiv lesefreundlich, was sind subjektive Geschmacksfragen, was muss hinsichtlich der unterschiedlichen Browser und Bildschirmauflösungen der Nutzer berücksichtigt werden, wieviel Know-how will man sich dafür aneignen und wieviel Zeit aufwenden? Letztlich musst du deine Seite gut finden, so ein “ja, das bin ich” – Gefühl haben, dann passt es, so oder so.

    Hotelübernachtungen sind immer was besonders Feines, wenn sie aufgrund der Entfernung zum Wohnort eigentlich nicht nötig wären. Aber, tschuldigung, den Werbetext sollte dein Freund noch mal kritisch betrachten, weil… man die typische Zielgruppe junger Design-Hotels mit Formulierungen wie Zeitgeist, trendiges Design (allein das Wort “trendig” ist ein NoNo!), lifestyle, Menschen von heute, Puls der modernen zeit, voll im Trend (!) etc. nicht kriegt. Das liest sich alles wie der Prospekt eines Billigmöbel-Discounters, eine Aneinanderreihung von Werbefloskeln. Ich weiß gar nicht, was die auf ihrer Seite sagen wollen, wen wollen die eigentlich ansprechen, wie positionieren sie sich? Business und privacy, dynamisch und entspannend, ja was denn nun? alles und nichts! Das kann unmöglich ein Profi getextet haben.
    Hier der Auftritt eines Hamburger Design-Hotels vergleichbarer Kategorie, soweit die roomz-Seite das erahnen lässt. Oder das East, oder das Side, zwei, drei Hotelkategorien drüber, die Webseiten zeigen aber, was beim roomz-Auftritt konzeptionell fehlt.
    Trotzdem viel Glück und einen erholsamen Probeschlaf!

    Antworten

  10. Mit fixen Breiten und ähnlichem befasst sich zum Glück hauptsächlich mein Bruder. Ich mach höchstens hier ein Fussel weg und dort eines hin, ändere Schrift- oder Linkfarben und sowas alles.
    Vorerst bleibt’s auch mal wie’s is; ich finde, man kann wirklich auch mit der Browserbreite arbeiten, wenn’s wirklich störende Ausmaße annimmt. Dafür siehts sonst überall halbwegs annehmbar aus, was bei fixer Breite in unterschiedlichen Auflösungen sehr schnell nicht mehr der Fall ist.

    Die Kritik werde ich ungebremst weitergeben. Ich vermute, diese trendigen Beschreibungen sind nicht auf seinem Mist gewachsen, aber interessieren wird ihn dieses Feedback bestimmt. Obwohl … ‘SIDE, das designte Luxushotel mit individuellem Anspruch’? Ist jetzt auch nicht der Weisheit letzter Schluss. Dann noch lieber trendig als designt. ;)

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld.

*

Ja, ich bin damit einverstanden, dass meine Daten gespeichert und mein Kommentar mit Name veröffentlicht wird. Die Datenschutzerklärung nehme ich zur Kenntnis.