wetterbedingt

[UPDATES ganz unten.]

Mein hehrer Plan, etwas für die Fitness zu tun und heute Morgen im öffentlichen Bad ein paar Längen zu schwimmen, wird jäh durchkreuzt von der Tatsache, dass es für Hallenbäder zu sommer und für Freibäder zu schlechtwetter ist. Schön für die Mitarbeiter dort, denn die haben frei. Schlecht für mich: Ich kann in der zivilisierten Welt an einem Dienstagmorgen im August nirgends schwimmen gehen.

Ich hätte euch an dieser Stelle gerne auf Grundlage genauer Daten vorgerechnet, wie eine Durchschnittstemperatur von Anfang Juli bis dato einen schönen Sommer mit durchwegs erträglichen Temperaturen ergeben hätte. Jedoch ist die neue Website der ZAMG (Zentralanstalt für Meteorologie und Geodynamik) so ungeheuerlich lahm, dass sie fast schon wieder sehenswert ist. Aber nur an geduldigen Tagen. Links führen nach endloser Wartezeit ins Nichts, das Auffinden der schönen Klimatabellen, die’s dort früher gab, ist mir daher unmöglich.

Also bleibt es bei einer Schätzung: Wir hätten seit Anfang Juli gemütliche 25° haben können, wenn der geschätzte Herr Petrus sich seine Kapriolen ein bisschen besser eingeteilt hätte.

Was mich am derzeitigen Klima am meisten stört, sind die Unmengen an Fliegen, die in meinen Wintergarten kommen, sobald ich die Terrassentür öffne. Den hier direkt neben mir stehenden UV-Hochspannungs-Insektenzerbritzler, diesmal im Großformat, ignorieren sie geflissentlich und sitzen lieber auf meiner Tastatur und meinem Display. Ich hab seit Samstag ungeschaut zweihundert Fliegen gekillt. Und mir graust eh so vor Fliegen, insbesondere weil sie – wie mein Vater das letztens so wunderbar bildlich ausdrückte – mit nassen Füßen reinkommen und sich dann auf mein Essen setzen.

Im Mai, als es hier so nasskalt war, schnappe ich den Satz auf ‘Das soll ja jetzt den ganzen Sommer so kühl bleiben.’
Ende Juli in der größten Hitze höre ich am Nachbartisch in der Pizzeria eine Frau sagen: ‘Das soll ja jetzt den ganzen August so heiß bleiben.’
Da entsteht in mir die ebenso spontane wie überwältigende Sehnsucht nach Stille. Was sind das für Deppen, die einen solchen Schmonzes nachplappern? Und wem plappern sie nach? Wird sowas in der Kr0nenzeitung verzapft? Oder denken sich die Leute das einfach aus? Beklommenheit beschleicht mich: Sind das die gleichen Menschen, die im alltäglichen Leben unter Einsatz effektiven Denkens zuverlässig ihre vielfältigen Aufgaben zum Wohle aller erfüllen sollen?

Jeder weiß doch, dass die Wetterfuzzis oft nichtmal das morgige Wetter korrekt vorhersagen können; Wochenprognosen sind schon mehr als gewagt und meistens unzutreffend, ganz zu schweigen von Monats- oder gar Saisonprognosen.
Wie so häufig, liegt in solchen Gesprächen offenbar der Schwerpunkt weniger am substanziellen Sinngehalt als vielmehr auf der angestrebten Genugtuung daran, die heiße Luft mit lauwarmem Gewäsch gefüllt zu haben.

UPDATE:

Auf meine Kritik, die ich mit letzter Kraft durch den lahmen Pfad zur ZAMG durchgeschoben hatte, kam soeben folgende Antwort:

Auf Grund massiver Hackerattacken sind unsere an und für sich sehr gut abgesicherten Webserver gestern und heute immer wieder abgestürzt. Zeitweise waren sie überhaupt nicht erreichbar – offensichtlich auch nicht, als Sie die Klimatabellen abrufen wollten.

Zu dem Zusatz ‘an und für sich sehr gut abgesichert’ äußere ich mich jetzt einfach mal gar nicht.

Und damit ihr nicht denkt, ich übertreibe hier: Das Beweisbild zu meiner heutigen Ausbeute, in Häuflein zu jeweils zehn Stück. Wer glaubt, dass ich heute auch noch was anderes gemacht habe außer Fliegen zu jagen, der irrt.

Fliegen

16 Kommentare Schreibe einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld.

*

Ja, ich bin damit einverstanden, dass meine Daten gespeichert und mein Kommentar mit Name veröffentlicht wird. Die Datenschutzerklärung nehme ich zur Kenntnis.