40 Kommentare Schreibe einen Kommentar

  1. Rein rechnerisch doch “Eietiere”. Aber das ist nur sehr begrenzt lustig.
    Übrigens hat nicht jedes Ei eine Schale. Also im klassischen Bedeutungsding weil ja bei Schale jeder an den weichen Kern denkt. Ich verzettel mich. *verkriechtsichkleinlaut*

    Antworten

  2. Ich denke, da gibts keinen Oberbegriff. Die Gattung der Säugetiere ist ja recht klar umgrenzt, wohingegen Reptilien, Amphibien, Vögel, Fische und andere eierlegende Tiere eher divers sind. Ich denke auch, dass eierlegende Tiere und Säugetiere nicht unbedingt genau das Gegenteil sind. Ich würde mehr lebendgebärend eierlegend unterschieden. Denn nicht alle lebendgebärenden Tiere säugen, nicht alle eierlegenden Tiere brüten.

    Antworten

  3. Janocjapun, stimmt! Spiegeleier zB haben keine Schale! :D

    Mathilda, stimmt auch! Der Kuckuck brütet nicht. Er lässt brüten. Klassische Dienstleistungsgesellschaft.
    Und das Schnabeltier hat ein Fell, einen Schnabel und Flossenbeine, legt Eier und säugt seine Jungen. So Mitteldinger sind besonders schräg – darum nennt man die auch Meditiere.

    Viel lieber sind mir da die Lamentiere – die lassen sich viel leichter fangen.

    Und Ute – willkommen! Schön, dass es noch Gelächter gibt auf der Welt! ;)

    Antworten

  4. Schildkröten und Fische brüten auch nicht. Seepferdchen sind lebendgebärend, säugen aber nicht.

    Ich bin dafür, dass Schnabeltier und Kuckuck gemeinsam meditiere-n. Die können sicher noch was voneinander lernen. Eventuell lamentiere-n sie aber auch nur über die Kombi :D

    Antworten

  5. Ich finde, die Taxonomie ist sowieso mehr phonetisch zu verstehen: Wer Aja! sagt, ist ein Ajatier, wer Staub saugt, ist ein… naja, weißt schon! Wie? Was? Aja! Jetzt kommen also wieder alle Protestiere und meinen, das wäre alles ganz anders. Ach ja, wollt noch sagen: Lamentiere können übrigens ganz schön schnell sein, aber diese Populationen nennt man dann Rentiere. Und übrigens gibt es Lebendgebärende Zahnkarpfen, die ihre Jungen nach dem Gebären wieder aufsaugen, also doch Säugetiere! Knifflig, denn phonetisch ist es bei den Fischen eh schwer.

    Antworten

  6. Zu den Saugtieren gehören dann aber in dem Fall auch die Geckos, die sich mit Füsschen quasi an glatten Flächen festsaugen.

    Mir waren zwischenzeitlich noch einige -tiere eingefallen, aber wie das so mit den Einfällen ist, gibts da auch wieder Ausfall. Aber vielleicht besuchen sie mich ja wieder,

    Antworten

  7. Da Säugen eine Tätigkeit ist und es also auf die Tätigkeit ankommt, heißen Eierleger konsequent Legetiere. Es sei denn, sie stellten die Eier, was aber wohl die wenigsten hinbekommen dyrften.

    Antworten

  8. Es zeugt doch wieder nur von der internen, wohl verborgenen Versautigkeit der früheren Jahrhunderte. Als ob es keine wichtigeren Eigenschaften gäbe als die jeweils bevorzugte Art des seine-Kinder-in-die-Welt-Werfens. So eine Fixierung auf Fortpflanzung ist ja echt schon kriminell.
    Man sollte damit aufhören, finde ich, und andere Kriterien auswählen, an denen man die Benennung festmacht. Lauftiere, Fliegtiere, Schwimmtiere und Kriechtiere, zum Beispiel.
    Der Unterschied ist jedem sofort klar, der sowas sieht, da muss man nicht immer neugierig in die Nester oder Bauten der Viecher reinschauen.
    Schwierig wird es dann nur bei den Tieren, die zwei oder noch mehr Bewegungsarten beherrschen. Wie um Beispiel Pinguine, die laufen und schwimmen können. Die könnte man dann Multitiere nennen. Alles besser, als sie, die Eier legen, aber nicht fliegen können, zu den Vögeln zu zählen.
    Und jetzt fängt mein Gehirn an zu dampfen und macht sich durch die Ohren in die weite Welt auf…
    Verwirrt,

    Lily

    Antworten

  9. Man könnte die Multitiere auch einfach G(o)utiere nennen – die können mehrere Sachen gut. Wenn die anderen dann allerdings zu Protestieren werden, wirds wieder problematisch… Zum Schluss werden das noch Manifestiere, und dann hamma den Salat. Auch bei den Fleischfressern.

    Antworten

  10. Phonetisch, Lily! Pho-neee-tisch!!! Ist wirklich das Beste! Also: Schnurrtiere, Brülltiere, Piepstiere, Schweigtiere, Labertiere und – genau, _mathilda_ – Protestiere dann natürlich auch! Achja, Schnarchtiere kommen dazu, und die, die die dann mit einem *schschsch!* zu beruhigen versuchen, sind Stiere. Klar, oder?

    Antworten

  11. mathilda, wenn Kaltblüter brüten, erfrieren die Eier.

    mkh, die Lamentiere haben mit den Rentieren nix am Hut. Treffen sich quasi nur im Vorbeirennen.

    Mil, die Tiere, die nicht an der Wand halten, nennt man Runterfalltiere.

    mathilda, Geckofüße saugen nicht, die nutzen die atomaren Anziehungskräfte. Also eigentlich Anzugtiere. Kann man auch in Consultingfirmen sehen.

    TM, Kolumbus war also ein Stelltier?

    Lily, Plankton bestünde nach deinem Muster dann aber aus Treibtieren. Von wegen “nicht auf die Fortpflanzung schauen”!

    Tiere, die immer zu viert ein Rudel bilden, nennt man Quartiere. Und solche, deren Fellzeichnung sich wiederholt, heißen Reflek-Tiere.

    Vielen Dank für eure Blödeleien, ihr Disku-Tiere! :)

    Antworten

  12. Nun letztens konnte ich noch ein weiteres Tier entdecken, als ich Nachts ohne Licht durch die Wohnung lief: Das Schranktier. Es stand nämlich offen.

    Eine wichtige Gattung fehlt-> Das Fehltier. Ist extrem selten zu finden und darf nicht mit dem in Kläranlagen vorkommenden Faultier verwechselt werden. Die Faultiere wohnen meist mit den Quartieren zusammen.

    Plankton ist eine Erfindung von Herrn Sponge Bob Schwammkopf und treibt außer Bösem nichts sonst.

    Antworten

  13. Das Schranktier zeichnet sich vor allem durch seinen fellfreien Körper und seine zahlreichen Kanten aus, die seit jeher eine magische Anziehungskraft auf bicondyläre menschliche Gelenke ausüben.

    Antworten

  14. Meine Katzen sind dann aber Imschrank-Tiere. Dort haben sie heimliche Rendez-Vous mit den Wollmäusen, die eher O-Gott-Tiere, oder auch Igitt-Tiere sind.
    Bei diesen Treffen vermehren sich jedoch immer nur die Wollmäuse, nie die Katzen.
    Womit wir wieder bei der Fortpflanzung sind.
    Teufel auch.
    L

    Antworten

  15. Also einer muss ja auch mal den Spassverderber machen und für ein bisschen trockene Fakten sorgen. Zuerst mal müsste man den Begriff “Eier legen” präzisieren.

    Im “klassichen Sinn” Eier legende Tiere heißen Oviparie (lat: oviparus – Eigeboren), also so wie das zB. Vögel und Echsen machen.

    Dann gibt es die Ovuliparie (von Ovulation – als Entstehung unbefruchteter Eizellen) – das ist, wenn unbefruchtete Eier abgelegt werden, die erst außerhalb des Körpers der Mutter befruchtet werden, also so wie das zB Fische machen.

    dann gibt es eine Sonderform, die Ovoviviparie. Dabei verbleibt das Ei im Mutterleib, Die Jungtiere können dann entweder bereits im Mutterleib schlüpfen oder auch kurz nach der Eiablage. Ovovivipare Tiere brüten ihre Eier also im Körperinneren aus. Das wären zB manche Haie aber auch einige Spinnen.

    Und nicht zuletzt wird die Fragestellung dadurch ad absurdum geführt, dass es auch eierlegende Säugetiere gibt, die sog. Prototheria! Bekanntestes Exemplar – das Schnabeltier.

    So, und nach diesem kurzen Oberlehrer-Intermezzo wieder weiter im Unterhaltungsprogramm :)

    Antworten

  16. nömix, stimmt ja gar nicht! Man denke nur an den Knurrhahn. Fische haben ein breites Kommunikationsspektrum! Ich bin am 3.3. geboren, ich muss es wissen.

    Martin, Eierlegen definieren? Nach dem Einkaufen sollte man sich nicht auf die Eierlegen. Auch nicht auf die faule Haut. Beides macht Flecken, die schwer zu entfernen sind.

    Antworten

  17. *räusper*

    Wenn ich den Osterhasen aufs Kreuz lege, ist dass dann Rührei?
    Ist der Osterhase nun ein Ostertier oder Hasentier?

    martin, dann sind wir aber alle Eiertiere, auch die viriginalen Tochtergenerationen der Blattläuse.

    nömix: Fische sind Wirbeltiere obwohl sie immer grätig sind! Somit wären Frauen auch Wirbeltiere :-) Erstens machen sie wegen so einem Witz immer einen Wahnsinns Wirbel und zweitens haben einige davon richtig Rückrat. Drittens legen sie Eier. Meist nur in den Kühlschrank. Manche der gelegten Eier werden jedoch zum Boss der Eier gebracht. Dem sogenannten Ei-Leiter.

    Wir verwenden die Haare unserer Katze immer dazu die Wollmäuse zu fangen. Wenn unsere Katze haart, dann fangen diese Haare die Wollmäuse und du kannst dieses Agglomerat an Aminosäuren dann jeden Tag in einer anderen Ecke ausfindig machen und wegräumen.

    Antworten

  18. Die Frage bzgl. des Nagers mit den bunten Eiern ist doch wohl eher, was für ein Tier, also welche Art eines Tieres, der Osterhase überhaupt ist. Ist er eher ein normales Säugetier wie seine ordinären Anverwandten in heimischen Kinderzimmern? Gehört er in dieselbe Gattung wie auch das Schnabeltier, wobei das ja wiederum voraussetzen würde, dass der Osterhase nach Ablage der Eier und deren Ausschlüpfen die kleinen … ja, was eigentlich? Küken, sofern eine Henne mit künstlerischer Ader Kuckuck gespielt hat? Osterhäschen? (und ab welchem Alter haben die Kleinen überhaupt die nötige Reife, um die Eier schön anzumalen?) … auch säugt? Oder ist der Osterhase dahingehend ein Reptil bzw. eine Amphibie, dass die Eier nur ablegt und das Gelege von dort an sich selbst überlässt? Und falls er ein Reptil ist, häutet sich der Hase dann auch? Hat er Schuppen, ist also ein Schuppentier? Und wenn ja, wieso unternimmt er nichts dagegen mit der entsprechenden Pflegeserie? Und wieso sind Schuppentiere Säugetiere, obwohl doch Reptilien auch Schuppen haben?
    Und frage ich zuviel? Wenn ja, dann tut es mir leid, anscheinend bin ich ein Reflektier :o)

    Antworten

  19. Ja, brat mir doch einer…’n Storch, Kaninchen, Fisch- egal, Hauptsache essbar.
    Das wär doch auch ne Unterscheidung: Essbar oder nicht.
    Das eine wären dann die Leckertiere, das andere die Bäh-Tiere.
    Wobei das wieder enormes Potenzial an Subjektivität freisetzt.
    Hach, schön.

    Antworten

  20. Die Jungen des Osterhasen heißen natürlich Osterküken und werden vom Empfänger ausgebrütet. (Zu gut versteckte Eier werden gar nicht ausgebrütet und sorgen für Dünger im Boden.) Der Osterhase gehört demnach in die Familie der “Lecker-Kuckucke” oder “Brütenlasser”. Eine Notwendigkeit zum Säugen ergibt sich daraus naturgemäß nicht.

    Wollmäuse heißen hierzulande Lurch und gehört daher zu den Amphibien. Das Wort Lurch (auch: Luach, m.) ist ein Pluraletantum und verändert sich daher nicht mit der Menge.

    Antworten

  21. hm das mit dem Esstier oder Nichtesstier ist zu ungenau.
    Essen kann man alles! Selbst Fugu ohne ihn vorzubereiten.
    Es müsste also unterschieden werden obs ein Gutier ist, ein Leckertier oder ein Böstier.

    Wobei Bustier ist auch was Feines, jedoch nur haptisch und olfaktorisch.

    Wenn du den Osterhasen mit Schuppenschampo von Schwarzkopf ausstattest, wird der dann gefärbt? Ist er dann ein Föntier weilo er sich das Fell trocknen muss?

    Antworten

  22. Aus gegebenem Anlass verkünde ich hiermit meine Überzeugung, dass so gut wie alle Tiere Talentiere sind. Egal, ob man das nun von der Begabung oder von niederländisch “Geschichte” hergeleitet wird, es ist immer zutreffend. Eventuell löst das die Problematik? :D

    Antworten

  23. *aufzeig*

    bitte ich weiß was!

    nämlich: es regnet draußen, ich geh aber trotzdem auf einen kaffee

    *nick*

    *rausgeh*

    Antworten

  24. @26: Wie wärs mit Einmal-Esstier und Mehrmals-Esstier? Da hätt man dann auch sauber zwischen Fugu und Osterhasen unterschieden, rein benamsereitechnisch. Nicht, dass man sie sonst leicht verwechseln könnte. Sind doch die Fugu-Ohren vermutlich eher klein, und die Frontzähne nicht so ausgeprägt. Auch ist das Schwänzchen ein erheblich Puscheligeres beim Osterhasen.
    *an Hirnfäule leidend*

    Lily

    Antworten

  25. Hm Fugufelltier,

    für nervige kleine zu sittende Verwandschaftstiere, oder deren Haustiere.
    ” Ja der Onkel hat dir doch gesagt, dass du da nicht reinbeissen sollst. Hattu trotzdem gemacht? Feini Feini! Bistdu ein Sterbetier. Ja braves Hundi, ….”

    Was soll denn das für ne Marktlücke sein? ” Gehn mer Tauben vergiften im Park? ….” *sing*

    Soeben erreicht mich die Nachricht, das in Spanien einer von einem Bullentier verhaftet worden ist weil er HauStiere gespielt hatte.

    Das mit dem Mehrmahlsesstier muss so geschrieben werden. Es handelt sich schließlich um ein Mahl. Wobei wenn du dich Verletzt hast auch ein Mahl. Dann bist du quasi ein Mahltier?? Mein Nachbar ist Malermeister der ist auch ein Maltier.

    Manche Ehefrauen sind Maultiere. Aber nicht weil sie so schwere Lasten tragen, sondern eher weil sie …..

    :-)

    Liebe liebreizende Lilli, lange lebe lustig lächelnd Lamellentiere. Die Lamellentiere wohen vor meinem Fenster und streiten sich immer mit den LamenTieren.

    Gegen Hinrfäule gibts ein super Mittel. Du must einfach auf einer karibischen Insel ein Mitteltier finden und essen.

    Wenn die Ethosha ihre Milka isst, ist sie dann ein Lufttier??

    Antworten

  26. Liebe Etosha
    Die männlichen Tiere der Schwarzkopftiere sind das dann eigentlich die SchwarzkopfStiere??

    Eigentlich müsste sich Etosha so schreiben: Ethosha.

    Weil sie ein Ethostier ist.

    Antworten

  27. mein liebend Weib hat ein leckeres Bustier, der Rentier in mir sabbert beim Anblick nach Pawlow’scher Hundetiermanier

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld.

*

Ja, ich bin damit einverstanden, dass meine Daten gespeichert und mein Kommentar mit Name veröffentlicht wird. Die Datenschutzerklärung nehme ich zur Kenntnis.