Traumhafte Monologe

kryptik kurz nach sechs erinnerte mich daran, dass gar eigentümliche Sätze an das geistige Traumohr dringen können. Am sonderbarsten ist sowas, wenn man nach dem Erwachen das Gefühl hat, man hätte soeben die Weltformel so gut erklärt bekommen, dass man fortan nur noch erhobenen Hauptes und entspannter Miene durch die Straßen wandeln werde, weil völlig frei von jeglichem Unsicherheitsgefühl bezüglich des Lebenssinnes. Bei genauerem Besehen des Gehörten (?) stellt man aber leider fest, dass jemand gesagt hat: ‘Der Schalter ist geschlossen, kommen sie genau um 14 Uhr 28 wieder.’ Oder eben, dass ‘das Negerfieber eingefroren wird’.
Mir gegenüber erwähnte eine junge Frau unlängst die Tatsache, dass ‘der Typ gesagt hat, da sind Splinten drin, die man nur rausziehen braucht, dann kann man die Regale einzeln abmontieren.’

1 Kommentar Schreibe einen Kommentar

  1. Hallo Etosha, ich habe schmunzeln müssen, als ich das las, denn so etwas kenne ich auch. Im Halbschlaf das Gefühl, um etwas ganz Besonderes zu wissen. Oder manchmal wache ich auf und denke noch: “welch ein wundervoller Traum!!” Und wenn ich dann richtig wach bin, dann wird mir klar, dass ich etwas träumte, worüber ich mich öffentlich lieber nicht äußern möchte. ;-)
    “geistiges Traumohr” hat mir übrigens gut gefallen! Lieben Gruß – Marianne

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld.

*

Ja, ich bin damit einverstanden, dass meine Daten gespeichert und mein Kommentar mit Name veröffentlicht wird. Die Datenschutzerklärung nehme ich zur Kenntnis.