SOS ORF

Der ORF braucht mehr Luft. Parteien- und Regierungseinfluss hat es immer gegeben, aber so dicht und unverfroren wie in den letzten Jahren war es noch nie. Kritischer Journalismus muss von den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern mühsam erkämpft werden. [www.sos-orf.at]

Eine Aktion zur Errettung des ORF aus den Krallen der politischen Einflussnahme, für unabhängigen Journalismus und ein niveauvolles Programm, wurde ins Leben gerufen und freut sich auf Unterstützung.

Ein Armutszeugnis, dass unser öffentlich-rechtlicher Sender ORF eine solche Aktion überhaupt nötig hat.
Und ein weiteres, dass Regierungsparteien ihre Machterhaltung nicht über sinnvolle Regierungsprogramme zu erreichen suchen, sondern offenbar lieber über die willkürliche Beschneidung der Berichterstattung, um einen Vorhang zu ziehen vor den nicht öffentlichkeitstauglichen Teil ihres Kasperltheaters.

Website der Aktion ansehen.

Oder lieber doch
direkt zum Unterstützungsformular?

[gefunden bei 3www]

Btw: Ich würde vom ORF einen Live-Bericht vom Life Ball erwarten, dem immerhin europaweit größten Charity-Event im Kampf gegen AIDS, und nicht eine behübschte, den homosexuellen Charakter der Veranstaltung verschämt umschiffende Zusammenfassung. Dafür könnte man von mir aus gerne die Liveübertragung des Opernballes streichen.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld.

*

Ja, ich bin damit einverstanden, dass meine Daten gespeichert und mein Kommentar mit Name veröffentlicht wird. Die Datenschutzerklärung nehme ich zur Kenntnis.