„Hm?“ ist keine Frage

Es ist ein Laut mit einem stimmlichen Fragezeichen hintendran, ein Laut, der sichs leicht macht. Wer darauf nicht die erwünschte Antwort erhält, sollte sein Gegenüber nicht für stur oder taub halten. Es möchte eventuell nur stattdessen eine tatsächlich ausformulierte, aus echtem Interesse entstandene Frage gestellt bekommen. Etwas, das ein bisschen mehr Mühe erfordert.

4 Kommentare Schreibe einen Kommentar

  1. martini_ganz sagt:

    Servus Etosha,
    wie geht es Dir denn so?
    Auch über das unscheinbare und provokative ‘Hm’-Lebenszeichen freue ich mich :).

    Dein Blog finde ich schon lange interessant, manchmal unterhaltsam, manchmal nachdenklich.
    Über den virtuellen Gartenzaun in die Geschichten von anderen Leuten zu sehen und deren Meinungen zu erfahren finde ich spannend.

    LG mit der Hoffnung auf mehr ;) , Martin

  2. nömix sagt:

    Dann gibts noch die rustikale Variante von „Hm?“, das ist „Ha??“ oder „Hä???“

  3. Hasolino sagt:

    Man könnte natürlich auch mit einem “Mhmm ..” replizieren und so der nonverbalen Frage auf gleicher Ebene begegnen. Vielleicht entsteht ja so … ? Ja ich weiß auch nicht.

  4. derchristoph sagt:

    Ein “hmmm?” ist für mich ein “Was hast du grad gesagt?”
    Vertraut. Oder respektlos.
    Der Ton macht die Musik. Auch hier.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld.

*

Ja, ich bin damit einverstanden, dass meine Daten gespeichert und mein Kommentar mit Name veröffentlicht wird. Die Datenschutzerklärung nehme ich zur Kenntnis.