Heidnisch

In letzter Zeit bin ich einige Male auf die Frage gestoßen, ob man denn jetzt ‘für’ oder ‘gegen’ Halloween sein soll, ob nicht prinzipiell alles böse wäre, was von den Amis kommt, und wie frevelhaft und unwürdig es doch sei, fremde Traditionen zu übernehmen.
Tatsache ist, dass auch die katholische Kirche sehr gerne alte, heidnische Feiertage übernommen hat. Man zieht ihnen einfach ein neues Mäntelchen an, die Leute störts nicht, sie feiern an den gleichen Tagen weiter. Auch der Göttinnenkult war der katholischen Kirche nicht unrecht, schließlich hatten sie ja eine Maria zum Anbeten anzubieten.

Die Sonnen- und Mondfeste im Jahreslauf sind uralte Traditionen, die zu den Vierteltagen und Kreuzvierteltagen von Kelten wie Germanen gleichermaßen gefeiert wurden, wenn auch mit unterschiedlichen Schwerpunkten. Alte heidnische Götter und Göttinnen werden da durch das Jahr geboren, vereinigen sich, sterben und werden wiedergeboren.
Die Übergänge zwischen den Jahreszeiten wurden (und werden) als ‘durchlässige’ Phasen betrachtet, in denen die diesseitige mit der jenseitigen Welt in Berührung kommt. Daher waren und sind die Feste und Kulte heute wie damals auch etwas seltsam in ihrer Aufmachung, insbesondere das (vermeintlich amiganische) Halloween und die (bereits christianisierte) Walpurgisnacht am 30. April.

Der Charakter des Fruchtbarkeitsfestes Anfang Mai, an dem der gehörnte Gott sich mit der Göttin vereinigt, kommt an vielen Stellen noch recht unverblümt durch, so auch beim hierzulande üblichen Maitanz, wo unschuldig weiße und blutrote Bänder von jungen Frauen im Tanz um den Baum gewoben werden. An seiner Spitze durchstößt der Maibaum einen mit den gleichen Bändern geschmückten Kranz. Mehr Symbolik brauchts eigentlich auch schon nicht mehr.

Dass ein solcher Feiertag ausgerechnet als ‘Tag der Arbeit’ betitelt wurde, zeigt, wie sehr die ‘aufgeklärte Welt’ auf manche alten Feste hingebogen werden musste – wahrscheinlich hatte man die Menschen an diesem Tag nie zum Arbeiten gebracht. Ob der 1.Mai nun als Tag der Arbeit, der Freizeit oder der Sinnlosigkeit getarnt wird – in sehr vielen Ländern ist dieses alte Fest ein gesetzlicher Feiertag.

Auch der 1.11. (Samhain) ist ein alter heidnischer Festtag, aus dem sowohl Halloween als auch Allerheiligen hervorgegangen sind. Also macht euch keine Sorgen, die ursprünglichen Traditionen sind viel älter als das moderne Amerika. In diesem Sinne: Viel Spaß beim Feiern!


Jahreskreis

Die angegebenen Daten beziehen sich auf das Jahr 2006.

Englischer Wiki-Artikel mit umfangreicheren Informationen.
Mehr zu den Äquinoktien.

10 Kommentare Schreibe einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld.

*

Ja, ich bin damit einverstanden, dass meine Daten gespeichert und mein Kommentar mit Name veröffentlicht wird. Die Datenschutzerklärung nehme ich zur Kenntnis.