Gesandtschaft

Ich bin in Österreich Abgesandte der frohen Botschaft. Überhaupt bin ich die Plomatin schlechthin. Ich bin aus Freude legiert und hab den aut. Riecher. I bin ka Meradin, ka Ritativ, ka Binett und aa ka Demikerin. Hier im frohen Online-Konsul.at arbeiten nur Familienmitglieder, vor allem Repräsen Tanten. Die frohe Botschaft in Wien kennt kein Halten. Wir nehmen den Bürgern nicht die Parkplätze weg. Bei uns hat noch die Initia Tiefe!

Der Kanzler meines frohen Landes ist sich nicht zu gut oder zu fay – Mann, wenn das internationale Parkett dreckig ist, fegt er schon mal. (Und i kea aa, meistens, bevor ich zur Wiedererkennung meine Möbel ix.)
Jene Politiker hier im Land der Hämmer hingegen, die an die eigene Überlegenheit glauben, machen sowas nur zur Strache. Meistens sind sie mit Hetz beschäftigt, und das ist nicht lustig, denn sie glauben, das Boot wär voll. Leitln, platter gehts ja nimmer. Wie breit haltet ihr eure Hände denn auf, dass ihr das Wasser unterm Kiel nicht mehr messen könnt?

Ist es da verkehrt, wenn ich sie um ihren Hahn pröll oder sie vom Dörfler scheuch? In so einem Land wird die Angst vor einem blauen Wunder immer grasser. Menschen, rechte Lager sind hier konzentriert! Wer heut ins Blaue fährt, kehrt mit brauner Seuche zurück. Und auch wenn man sicherheitshalber ab Bitte reist – jeder weiß, dass man dafür eine Miss braucht. Selbst Rosenkranz-Beten wär hierzulande schön borniert.

Was für ein Land!

14 Kommentare Schreibe einen Kommentar

  1. martin sagt:

    na pfau, der Astor Willi hätt sei freud :)

  2. rudolfottokar sagt:

    was für ein land…

  3. Etosha sagt:

    Hat sich so ergeben, Martin, dacht ich mir dann aber auch. :)

    Yo, r.o.!

  4. hubbie sagt:

    jaaaa, bitte uwen, nicht nur vom Kaantnweiler….sollen sie doch mit einem Virenbus unitis übern Ulrichsberg ins Beerental, beim Marterle vom Jörgele durchn Petzenbären an rosanan Kraunz oblegen und dann weiter hinter die Kara wanken

  5. hubbie sagt:

    Nachfrage zu Werner F.: fegt er oder fekt er schon mal?

  6. Ceh sagt:

    Ungewohnt politisch! Und sehr dicht – er findets groß, artig und G.fällts!

  7. Etosha sagt:

    hubbie, ad fegen: Stell dir einfach vor, ich hätts vorgelesen. :D

    Ceh, stimmt – selten heitert’s mich zu Politischem. Dafür dann eben umso dichter. Lob macht froh, Sinn hat mein Aufschrei(b) aber keinen.

  8. rudolfottokar sagt:

    sinn schon, aber (leider) keine wirkung ;-)

  9. Etosha sagt:

    So meinte ich das, aber dann hätte das Wortspiel vor dem Komma geendet, bevor es überhaupt begonnen hat.

  10. hubbie sagt:

    eben entdeckt: am 1.5. gastiert Willy im Orpheum, hat jemand Lust?

  11. la-mamma sagt:

    einen riess-pascher für diesen text einmal, ich erplassnik vor begeisterung! die machen sich da alle eine karl, während unsereins glaubt, es spindelt eggert statt grad, wenn ma rektale verrenkungen des dich_andauernd ärgernden so in betracht zieht ..

  12. Etosha sagt:

    Heuer lass ich glaub ich aus, hubbie, wir waren letztes Jahr erst. (Aber andere Kabarettbesuche können vorkommen – man kann sich ja mal diesbezüglich schließen, kurz am besten.)

    La-Mamma, du bist mir ja eine Sallmutter! Da fellner mir selber die Worte! Du stenzelst das so aus dem Ärmel, während ich mir hier einen Hampel fuchs!

  13. mkh sagt:

    Manch einer, der mit brauner Seuche ins Blaue fuhr, kam nicht mehr zurück.

  14. Etosha sagt:

    Aber das ist lange her, und wir sollten daraus doch alle gelernt haben, oder nicht?

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld.

*

Ja, ich bin damit einverstanden, dass meine Daten gespeichert und mein Kommentar mit Name veröffentlicht wird. Die Datenschutzerklärung nehme ich zur Kenntnis.