Die Köpfe ab?

Beunruhigend ist, dass die Anzahl der in der Welt inhaftierten Blogger drastisch zunimmt, weil jemandem deren Meinung nicht gefällt. Natürlich ist es gut, wenn auf der Verbreitung zweifelhaften Contents (rassistisches Gedankengut, Kinderp0rnos) jemand die Hand drauf hat. Aber die freie Meinungsäußerung zu Korruption und Menschenrechten fällt nicht unter zweifelhaften Content.

3 Kommentare Schreibe einen Kommentar

  1. ..bleibt die frage ob blogger mehr gefährdet sind oder ob „nur“ die regimekritiker, die auch bisher immer wieder gepiesakt wurden, ihre kleinen druckerpressen im keller gegen websites getauscht haben.

    erstaunlich daran finde ich auch die aufspürbarkeit: wer sein blog irgendwo auf sicherem territorium gehostet hat und nur anonym von internet-cafes aus darauf zugreift, sollte doch praktisch nicht auffindbar sein, möchte man meinen. horden von spammern, v1agra-shops, war3z-anbietern und sonstigen zweifelhaft-content-veröffentlichern schaffen es doch auch durch alle maschen zu rutschen. könnte man den regimekritischen bloggern von daher besonderes ungeschick im umgang mit dem medium unterstellen?

    na hauptsache dich holen sie nicht ab. jetzt weiss ich warum du gestern so nervös warst als die uniformierten herren angeläutet haben :)

    Antworten

  2. Mal sehen … ich plane ein kleines Blog von China aus. Dann sehen wir ja, wie’s in der Praxis wirklich ist ;).

    Surfen funktioniert dort jedenfalls ganz normal, und ich konnte sowohl normale Google-Dienste, Wikipedia als auch meine eigenen diversen Accounts problemlos von Net-Cafés aus nutzen.

    Bloggende Tschüsse,
    der – trotz heftigen Gegenwinds – nach wie vor China-Fan,
    G. Schwätz ;)

    Antworten

  3. Ich bin sicher, Martin, dass sie die meisten, die sie gerne aufgespürt hätten, nicht erwischt haben. Sonst wären die Zahlen noch wesentlich höher.
    (Na, wenn der uniformierte Herr mich auch gar so charmant rausbittet!?)

    G., aber voooorsichtig, gell? Wir wollen doch deine Rückkehr erleben. Und ich hab echt kein Geld für Kautionszahlungen! :)

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld.

*

Ja, ich bin damit einverstanden, dass meine Daten gespeichert und mein Kommentar mit Name veröffentlicht wird. Die Datenschutzerklärung nehme ich zur Kenntnis.