Vertrauensbildung

Auf dem Rückflug von Valencia:

Meine Damen und Herren, wie versprochen melde ich mich nun aus dem Cockpit mit ein paar Informationen. Mein Name ist Thomas Sowieso, ich bin Ihr Flugkapitän auf diesem Flug nach Wien. Die Flugzeit wird ab jetzt noch etwa drei Stunden betragen. Wir fliegen derzeit mit einer Geschwindigkeit von 730 km/h in einer Höhe von 11300 Metern. Die Außentemperatur beträgt… Oh! Hehe. Jetzt hab ich den falschen Knopf gedrückt!

18 Kommentare Schreibe einen Kommentar

  1. Was sind Reizworte?
    Sowas wie: “Stoffwechselendprodukt solidus”?

    oder sowas wie “akute Gefahr der spontanen Rentensicherung”?

    oder wie ” Na zi ts im Hirn?”

    oder ” Der Ertrag des Nährstoffspeichers eines Nachtschattengwächses verhält sich reziprok zum IQ ihres Produzenten”?

    Oder sogar: ” Schatz, trag den Müll raus”

    Vieleicht sogar: ” Warum soll ich die Hose wechseln, ich trage sie doch erst seit zwei Wochen?”

    Fragen über Fragen.

    Antworten

  2. Yesss, Julia, da fühlt man sich gleich viel sicherererer! :)

    Pfu, Stephan, die Drogen, die du nimmst… wie heißen denn die? Was willst du uns mit der dritten Frage sagen? Meinst du das im Sinne von ‘it pulls’? Und wieso ‘ihres’ Produzenten und nicht ‘seines’? Und was hat das ganze mit dem Chaoten Piloten zu tun?
    Fragen über Fragen!

    Antworten

  3. Nun zum Theme it pulls: Diese Herren sehen meist aus wie Pitbulls. Das sollte die in Frage kommende humanoide Lebensform doch schon etwas näher beschreiben.

    Schon vergessen: Die Kartoffel ist meist noch dümmer als der Bauer der selbige anpflanzt. LOL

    Ich bediene mich körpereigener Endorphine und sonstiger lustigen Drogen. :-)

    Antworten

  4. Nachtrag bezüglich des Themas: Absolut garnix. Aber ich lese immer:

    “Würzungen, die frei von Links und Reizworten sind, werden sofort eingestreut. “

    Antworten

  5. Ah, DIE Reizworte! Hab ich schon längst verdrängt, dass das da steht. ;)
    ad pulls: Nageee. Sowas als humanoide Lebensform zu bezeichnen is aber stark übertrieben biddesehr.
    ad Erpfl: Den Spruch verstand ich wohl, allein der Genus des besitzanzeigenden Fürwortes machte mir zu schaffen. ;)

    Antworten

  6. ja ja also mit Genus esse ich meine Kartoffeln auch sehr gerne. :-) Aber noch lieber esse ich sie mit Sahnehering.

    tirer le Hirn: Laquelle?

    Antworten

  7. vielleicht würde dir ein Obersmatjes besser schmecken, oder bist du neben krasi- auch ichthyophobisch?

    Antworten

  8. Ich bin weder das eine noch das andere, obwohl ich manchmal Leute, die zu viel Wein getrunken haben, schon zum Fürchten finde.
    Ich mag nur Fische in Salatform oder in eingelegter Form nicht. Zet B dieses Teufelsroller-Zeug – fürchterlich!
    Aber Stelze wär jetzt bald mal das Stichwort – bevor ihr euch wieder in den Süden vertschüsst!

    Antworten

  9. Hm, also Ich amnesiere eine Teil-Ichtyophobie. Habe ich nun vergessen oder eine Anamnese gestellt?

    Die Rechten sind eben nichts Rechts und meiner Meinung nach besser zu entrechten, bevor sie sich das Recht herausnehmen in die Anderstdenkenden zu entrechten. –> Damische Dackel damische!

    Antworten

  10. Alles, was der Spamfilter als Affront auffassen könnte, Stephan. Allerdings hast du gute Chancen, mit Reizworten durchzukommen, wenn du schon freigeschaltene Kommentare gepostet hast. Das soll aber jetzt keine Aufforderung sein.

    Antworten

  11. Hm also ein Affront.
    Manche Leute benehmen sich halt auch im Web wie Sous Scrofa. So so und dagegen hast du einen Schinkenfilter geschaltet. Damit die ganzen Porca Miseria draußen bleiben.

    Dann müsste ja allerdings alles was vom Milchvieh herrkommt durchkommen, weil Schinken ja normalerweise nur vom Schwein hergestellt wird.

    :-)

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld.

*

Ja, ich bin damit einverstanden, dass meine Daten gespeichert und mein Kommentar mit Name veröffentlicht wird. Die Datenschutzerklärung nehme ich zur Kenntnis.