Oberkante Unterlippe

Ich hab sowas von die Nase voll von all den zweifelhaften Existenzen, die sich im Internet rumtreiben. Wenn ich mir ansehe, was SpamKarma2 täglich so an (Ab)Schaum von meiner Pfanne abschöpft, wird mir schlecht. Schaue ich in den Spamordner meines Webmail-Accounts, frage ich mich ernsthaft, was die ganze Kacke soll.

Hört mal, ihr Deppen, es wär Folgendes: Wenn ich etwas kaufen will, dann gehe ich ins Geschäft. Alternativ dazu starte ich – denn, Überraschung, das kann ich! – eine Suche im Netz. Ich will mich nicht mit ‘Hi!’ ansprechen lassen, so heiß ich nämlich nicht, ich will keine Mails, die mit Re: beginnen und so tun, als hätte ich, ich!!, euch Säcken jemals geschrieben, und ich brauche von euch keine Angebote, weder für Aktien oder Online-Casinos oder Medikamente, noch für Vergrößerung diverser Körperteile, und schon gar nicht siebzigmal am Tag.
(Am meisten tun mir ja all die Menschen leid, die neu sind in diesem leidigen Medium, und die sich tatsächlich noch (kurz) freuen, wenn ihr Posteingang nach dem Mailcheck zum Bersten voll ist.)

Und ich hab vor allem keinen Bock, mein Blog oder meine Galerie doppelt und dreifach absichern zu müssen gegen irgendwelche Stinker, die mir Frames in meine php-files schreiben, nur weil sie es können. An all die verwunschenen Arschgeigen da draußen: Habt ihr nichts zu tun, das weniger erbärmlich ist? Das Werk anderer, in das sie viel Liebe und Arbeit stecken, zu unterwandern oder zu ruinieren ist eine Lebensaufgabe, ja? Beim Scheißen soll euch der Blitz treffen!

PS: Galerie ist offline.

7 Kommentare Schreibe einen Kommentar

  1. eine nachvollziehbare gemütsregung – leider ebenso zielführend wie sich über armut, diebstahl, umweltverschmutzung, grippeviren etc zu beschweren.

    ich glaube auch dass ein nicht unerheblicher teil des spams bereits eine eigendynamik entwickelt hat: würmer, einmal losgelassen, bohren sich durch die weiten des internets und versenden von zig rechnern ahnungsloser user ihren müll. der lostreter hat schon lange keine kontrolle mehr darüber. was natürlich die verwerflichkeit seines tuns nicht mindert.

    das wahrhaft ärgerliche ist ja, dass einige bereiche des internets bereits opfer der justiz-mühlen wurden (domain-urteile,…) während justitia bei den wirklichen problemen (spam-traffic) nachwievor sehr zahnlos zusieht. entweder-oder, denk ich mir da. ganz finger davon lassen oder anständig mit voller härte.

    Antworten

  2. “Beim Scheißen soll euch der Blitz treffen!” das habe denen auch schon öfters gewunschen, hat bisher aber leider nichts geholfen. Spam, die Plage des Internets.

    Antworten

  3. Spam, ja, und irgendwelche Hacker, picklige Nerds, die’s nichtmal schaffen, ein paar P0rnohefte zu beschaffen und sich auf die gute alte Art einen runterzuholen. Ich bin sowas von stinksauer.

    Antworten

  4. noch schlimmer wenn jemand (ich) keine ahnung hat wie man spamfilter und aehnliches installiert. ich lösch jeden tag an die 50 spam-comments aus meinem blog. Uuund ich hab ne mail-benachrichtigung dass ich neue comments habe (=50 benachrichtigungen am tag aus dem mailordner löschen)

    Antworten

  5. Da hast du ja den ganzen Tag nix anderes zu tun!
    Guckstu hier. Damit sollte es dir problemlos gelingen, Akismet zu aktivieren. Ist nicht 100%ig, aber besser als ganz ohne.

    Antworten

  6. Optimalkombination gegen Kommentarspam in WordPress, nach bisherigen Erfahrungen auf etlichen Installationen: gemeinsamer Einsatz von “Spam Karma” (Download: http://unknowngenius.com/blog/wordpress/spam-karma/) und “Bad Behavior” (Download: http://www.homelandstupidity.us/software/bad-behavior/bad-behavior-download/). Runterladen, entpacken, ins Plugin-Verzeichnis am Webserver hochladen, unter “Plugins” im Adminbereich aktivieren und sich freuen, wenn pro Monat maximal zwei bis drei Spams tatsächlich durchkommen und der Rest gleich beim Spamversuch rausfliegt.
    Galerie ist mittlerweile wieder online und – ja, es soll sie alle beim Scheissen der Blitz treffen. Bin am Überlegen, ob ich mich auf die Behebung von derartigem Blödsinn spezialisieren sollte.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar zu Etosha Antworten abbrechen

Pflichtfelder sind mit * markiert.


* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld.

*

Ja, ich bin damit einverstanden, dass meine Daten gespeichert und mein Kommentar mit Name veröffentlicht wird. Die Datenschutzerklärung nehme ich zur Kenntnis.