Gattencontent

Mein holder Gatte hat derzeit ein Projekt in Tunesien; man könnte seine erste Reise dorthin auch als vertretungsweises Contentsammeln bezeichnen. Es gibt dort beispielsweise zwei brauchbare Mobiltelefonie-Provider: Tunisiana und Tuntel.

Graffiti-Frechdachse, denen es zu langweilig geworden ist, hierzulande die Buchstaben AR auf die Schilder von Schlecker-Märkten zu sprühen, könnten dort zum Beispiel ausgiebig den Buchstaben S üben – wenn das große grüne Schild an seinem linken Rand doch nur etwas breiter wäre:

AmenBank

Was würde ich bloß bloggen, wenn ich keinen Mann hätte? Aus Gründen der Tagesplanung frage ich ihn heute früh, wann denn D. eintrudeln würde, der sich für heute zum Besuch angekündigt hat.

M: Na, nichts Genaues weiß man nicht. Aber er wird sich eben früh genug melden müssen. Wenn wir inzwischen andere Pläne haben, dann wird er eben Pech gehabt haben.
e: Wow, Plusquamperfekt am Frühstückstisch!
M: Aber korrekt eingesetzt.
e: Beeindruckend.

Dabei war’s Futur II.

6 Kommentare Schreibe einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld.

*

Ja, ich bin damit einverstanden, dass meine Daten gespeichert und mein Kommentar mit Name veröffentlicht wird. Die Datenschutzerklärung nehme ich zur Kenntnis.