Blödmann

Steht auf meiner Stirn eigentlich irgendwo “Erklär’s mir – ich bin blond”? Oder glauben manche MediaMarkt-Mitarbeiter generell, sie hätten die Welt erfunden? Jedesmal, wenn ich da hingeh, werd ich wie ein Trottel behandelt oder aber in puncto “wirkliche Wirklichkeit” auf den vermeintlich neuesten Stand gebracht – speziell in der Computerabteilung.

Diesmal ging das so:

E: Ich hätte bitte gerne ein Chipkarten-Lesegerät.
MMM: (deutet) Die gibts in der Fotoabteilung.
E: Nein – eines für den PC.
MMM: Ja – die sind trotzdem in der Fotoabteilung.
E: Sie verstehen nicht – ein Chipkarten-Lesegerät – für Kreditkarte, Bürgerkarte und sowas.
MMM: Ach so! Ja, die haben wir hier! (Eilt voraus und erklärt derweil:) Na wissen Sie, Chipkarten, das sind Speicher für Digitalkameras.
E: Nein, die heißen Memory– oder Speicherkarten.
MMM: So, hier. Gibts für 62,90 und für 99,90.
E: (studiert Verpackung, auf der Chipkartenlesegerät steht) Und, steht da jetzt ‘Chipkartenlesegerät’?
MMM: Hä? Ach so, ja.

Genauso damals, als ich (naiv) für meine Standardtastatur (PS2) einen Adapter für USB haben wollte:
MMM: Drüben bei den Spielkonsolen.
E: PS/2. Die Schnittstelle, nicht die Spielkonsole.
MMM: Asoooo! Wozu brauchnSn des?
E: Für buchhalterischen Unfug auf dem Notebook.
MMM: Sowos gibts net.
E: Sicher?
MMM: Ja. Außerdem verlieratnS da ja ganz, ganz viele Fiiitschas!
E: Sie meinen die, die meine Standard-Tastatur sowieso nicht hat?
MMM: Na nehmanS halt a USB-Tastatur.
E: Eine von denen um 59,90 mit dem Sonderkreativ-Layout? Nein, danke. Eine USB-Tastatur mit Standardlayout habt’s net?
MMM: Sowos gibts net.

E: Ich brauche ein Parallel- auf USB-Adapterkabel, parallel-36polig auf USB-Stecker.
MMM: Wozu brauchnSn des?
E: Drucker an Printserver anschließen!?
MMM: Sowos gibts net.

‘Das führen wir nicht’ ist im Sprachschatz des durchschnittlichen MMM gar nicht enthalten. Wenn MM es nicht hat, dann heißt der Satz ‘Sowos gibts net’.

Selber schuld, ich weiß. Warum geh ich denn auch da hin? Ich wage es eh nur ganz selten. Aber manchmal muss es eben schnell gehen, heute noch, und da glaubt man zuweilen wirklich, es könnte klappen mit der sofortigen käuflichen Erwerbung. Bestellen kostet Zeit, die man mitunter nicht hat, dazu kommt, dass für Österreich oft geradezu absurde Lieferbedingungen und -kosten gelten.

11 Kommentare Schreibe einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld.

*

Ja, ich bin damit einverstanden, dass meine Daten gespeichert und mein Kommentar mit Name veröffentlicht wird. Die Datenschutzerklärung nehme ich zur Kenntnis.