Autsch.

So werden meione Eniträge uin nächster Zeot aujschazuen. Hab mir miot dem bösen großen Messer ion den rechten Mkttelfinger gerapft. Auauauauauauuuuu. Jetzt hondert mich eion fetter Verband am gezoielten Tastentreffer. Miktleid und Blumenspenden erwünscht.

14 Kommentare Schreibe einen Kommentar

  1. mkh sagt:

    Oijoijoijoijoi!!!!! Na dann wünsche ich dir aber eine gute und schnelle Heilung, liebe Etosha!!!

  2. Etosha sagt:

    Danke! :B *schnüff*

  3. susanne sagt:

    Uijegerl. Wenn Du wieder gscheit schreiben kannst, erzähl uns, was Dir passiert ist.
    Gemüse schnipseln oder Thujen sägen schließe ich aus.
    Arbeitsgeräte-Test im Baumarkt vielleicht?
    Als Blumenspende schicke ich Dir Dein Pict1826e (durchkämpfen) und wünsche Dir (und uns), dass alle Deine Finger bald wieder in schmerzfreiem Einsatz sind. Alles Gute!

  4. Mil sagt:

    Hmm, hatte tatsächlich zuerst “Mitleid und Blutspenden erwünscht.” gelesen. Ich hoffe es schmerzt dich nicht allzu sehr und ich wünsch dir eine schnelle Besserung!

  5. G. Schwätz sagt:

    von mir kriegst du ein gaaanz großes, tröstendes mitkleid. in schwarz natürlich. das hilft sicher. und du hast ja eh noch neun andere fingerchen, mit denen kann man auch noch fast alles auf der gitarre spielen, also kopf hoch und schwänzchen in die höh, das leben ist der bewusste rosengarten :).

  6. Adda sagt:

    Hihi, hatte wie Mil erst “Blutspenden” gelesen. Aber auch das wäre kein Problem! ;-)

    Gute Besserung!

  7. hubbie sagt:

    also ich hab B …..get well soon

  8. hubbie sagt:

    wo ist das geblieben?

  9. hubbie sagt:

    nochmal: der Rhesus B plus….diese Seite frisst gewisse Zeichen

  10. Etosha sagt:

    *ggg* Diese vielen Wort- und Blutspenden! Zu gütig! :)

    Es ist jetzt so weit verheilt, dass ich den Hergang problemlos tippen kann: Ich kochte ein sensationelles Reisfleisch. Währenddessen schärfte ich ein großes Fleischmesser (was ich schon hundertmal gemacht habe), und dachte dabei (dies aber erstmals): Hui, wenn du da abrutsc…. zack! Und schon hatte ich einen 2cm langen Schnitt im rechten Mittelfinger. Was beweist, dass Gedanken Realität schaffen.
    Und dass die Überreste von soeben geschnittenen Pfefferonis das Fingerschnitterlebnis nicht gerade schmerzärmer machen.
    Das Blut, übrigens der Gruppe 0 neg. (was mich zum G.Schwätz-Spenderblutantragsteller macht) spritzte nur so, und überhaupt war alles wie im Horrorfilm.
    Also ans abspülen und Verband anlegen. Übrigens: Man kann mit der linken Hand keine herkömmliche (Rechtshänder)schere bedienen.
    Als der Verband dann trotzdem endlich saß, hatte ich ja immer noch richtiges Fleisch zu schneiden. Also den Verband mit einem Latexhandschuh überzogen und zugeknotet, und fertiggekocht. Man ist seinen Gästen und seiner Koch-Ehre schließlich verpflichtet.

    Schalten Sie auch nächstes Mal wieder ein zu unserer beliebten Serie ‘Helden im Alltag’.

  11. hubbie sagt:

    du hast wohl nicht zufällig diesen Finger auf der S 1 einem “Straßenkameraden” geflippt?

  12. Etosha sagt:

    Nö. Aber mit weißem Verband kann man sehr auffällig-unschuldig den Finger zeigen. =)

  13. FvC sagt:

    Die Blutspende 0 negativ, kann ich dir auch sofort im Pfusch verabreichen. Einen Schlauch finden wir sicher irgendwo und beim Stechen der entsprechend großen Löcher in die jeweilige Ader lassen wir uns einfach vom Lehrfips helfen.
    Gute Besserung und nachdem ich ja weiß, dass es schon besser ist warten wir auf unser Reisfleisch :-)

  14. Etosha sagt:

    Ah, echt, du auch? Super, Schlauch bring ich morgen mit.
    Hoffentlich hol ich mir da keine Allergien! ;)
    Soll ich mal ein Buchhaltermenü mitbringen? Trennblätter auf Plastoheftern?

Schreibe einen Kommentar zu hubbie Antworten abbrechen

Pflichtfelder sind mit * markiert.


* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld.

*

Ja, ich bin damit einverstanden, dass meine Daten gespeichert und mein Kommentar mit Name veröffentlicht wird. Die Datenschutzerklärung nehme ich zur Kenntnis.