Ask Dr. Etosha

Man hat via Google das Pfannenorakel (also mich) wieder nach essentiellen Weisheiten gefragt. Hier kommen die Antworten.

  • skype stimme bisschen tiefer

    Naa, wer hat sich denn da im Skype-Chat als älter ausgegeben, als er in Wirklichkeit ist? Ich warte noch auf die Suchanfrage „hormon tablette stimmbruch einleiten“.
    Ich empfehle dieses hier. Oder noch besser: das da – das ist dann auch gleich webcam-geeignet.

  • bett vakuumpack

    Das wünsch ich mir für uns daheim auch manchmal, insbesondere nach dem Genuss blähender Speisen. So eine Bettdecke mit Toppits-Verschluss obendran, die man von den Ecken bis zum Hals dichtmachen kann, das wär was! Einmal in rosa, einmal in himmelblau. Man ist dann nicht nur vor des Partners Hauch des Todes geschützt, sondern auch vor dem eigenen. Hach! Eine Marktlücke!

  • klobrille hochklappen auf englisch

    …wird wahrscheinlich von einem „Excuse me“ begleitet, ansonsten macht man’s auf die gleiche Art wie bei uns.
    Ach so, die Phrase auf englisch? Hier vermute ich: Flap the loo’s glasses.

  • Schmutziges Geschirr und Fotos

    Hier?? Naja, zugegeben, manchmal stapeln wir schon das schmutzige Geschirr in einer ebensolchen Pfanne. Aber nicht in meiner schönen zartrosafarbenen niemals fettigen Pfanne hier! Und selbstverständlich fotografieren wir das dann nicht auch noch. Man ist ja froh, wenn man wieder wegschauen darf.

  • Ich möchte mit Juliette schlafengehen aber vorher mit ihr duschen

    Und warum erzählst du das Etosha und nicht Juliette?
    Blöd für dich: Juliette duscht prinzipiell morgens.

  • gibt es etwas positives daran, sich nicht unterordnen zu können?

    Aber selbstverständlich! Man muss nie für Idioten arbeiten!

  • palatschinken gefüllt mit foto

    Man kann alles mögliche in Palatschinken füllen, Süßes oder Pikantes, die schmecken eigentlich immer gut. Aber Fotos würde ich doch für etwas zu trockenes Füllmaterial halten. Vielleicht, wenn man sie mit etwas zusätzlichem Fixierbad übergießt?

  • wo kann man hühnerküken kaufen?
    wie wirkt musik auf hühnerküken?

    Da hatte aber jemand für Weihnachten was ganz Besonderes vor!
    Also, Hühnerküken kauft man am besten direkt von der Mutter. Der Hühnermutter. Damit kommt das Geld dorthin, wo die tatsächliche Arbeit stattfindet, und man vermeidet, dass Kükenzwischenhändler sich am Kükenumsatz sinnlos bereichern.
    Das mit der Musik ist schon schwieriger, kommt vermutlich auf die Musikrichtung an. Bei Kuschelrock werden sie sicher noch flauschiger. Aber eines weiß ich: Wenn das Hühnerküken andauernd steppt, sollte man das Teelicht unterhalb des Käfigs ausblasen.

  • Aus welchem körperteil des mannes macht man rinderbraten?

    Wenn er ein richtiges Rindvieh ist, eigentlich aus jedem.

  • Kann mein kopf nur unter scherzen nach links drehen

    Witzebuch kaufen, viele Witze auswendig lernen. Sonst könnte es passieren, dass man in einer Gefahrensituation plötzlich keinen Scherz parat hat – die Sicherheit ist dann nicht mehr gewährleistet. (Wobei, bei Rechtsvorrang ist das nicht ganz so schlimm, daher vorerst nur in Siedlungsgegenden autofahren.)

  • pfeifen im ohr alternative

    Alternativ zum Pfeifen im Ohr kann man auch mit dem Mund pfeifen, was das Ohr aber wiederum vernimmt und weiterleitet, wodurch sich das Ganze eigentlich aufs selbe rauskommt.

  • muskelzucken abstellen

    Das wüsst ich auch gern! Falls jemand einen Geheimtipp hat, immer her damit. Bei mir wirkt nichtmal mehr ‚es jemand anderem zeigen wollen‘.
    In milden Fällen hilft das nämlich. „Hier, fühl mal… !?? Oh, jetzt isses weg.“

  • Tags: Suchbegriffe, Suchanfragen

    Inhaltsverzeichnis Suchanfragen

32 Kommentare Schreibe einen Kommentar

  1. Solche Referrals würde ich mir für meine Blogseiten auch wünschen. Da mir aber G***le-Kram nicht auf die Seite kommt, und mein derzeitiger HTTP-Daemon sehr verschlossen ist, was die Logs angeht, muß ich immer wieder hierher kommen. :)
    Nr.2 gibt es aber tatsächlich schon: Vacubed. Sogar in einer stapelfähigen Variante ;)

    Antworten

  2. Das arme, steppende Küken. Meine Kollegen haben alle ziemlich konsterniert geguckt, als ich losgekichert hab. Was die armen Sterne aber damit zu tun haben, weiß ich nicht… However – danke für die Erheiterung :)

    Antworten

  3. Zum Diskurs wie Musik auf Küken wirft, würde ich es auf jeden Fall erst mal mit den Comedian Harmonistes probieren – natürlich Ich wollt, ich wär ein Huhn, genau!

    Ansonsten sind das wirklich viele nützliche Tipps, Frau Dr. Etosha, und ich komme gerne auch in Zukunft wieder auf diese Ratgeberseite zurück!

    Antworten

  4. Steffen, damit also ein Glück für mich! :)
    vacubed ist graaaauuusig! Ich verlink das hier nicht. Neinnein.

    mathilda, aber nein, das Steppen ist des Kükens Lust! (Warum hat Steffen nichts zum Steppen gesagt, das würd so gut paffen!?)
    Ad Sterne: siehst du denn schon welche?
    Das Komma hätt ich jetzt nicht unbedingt subtrahiert. Ich addiere also wieder eines und freu mich diebisch. ;)

    mkh, man darf die Musik doch nich auf die Küken werfen! Wie mathilda schon sagte: Die aaarmen! Wie Musik dann auf Küken wirkt, dürfte klar sein: Da sind sie platt!

    Ernst, hihi, freut mich! :) Und wieder ein bisserl xünder! ;)

    Antworten

  5. Ernst, das is aber reichlich seltsam! Ich hab nix verdreht, und Sommerzeit is auch noch nicht.

    TM, naja, die Frage ist: ist jemand, der häufig duscht, besonders reinlich oder besonders schmutzig? ;)

    Antworten

  6. Zum Küken: „WIR SIND GUT ZU VÖGELN“ – T-Shirt-Aufdruck der (IIRC) thüringischen Ornithologenjugend. Ob die allerdings steppen, ist mir nicht bekannt.

    Antworten

  7. Zum Bewerfen der Küken mit Musik: Aber immer noch besser als mit kleinen grünen Katüssen zu werfen, oder??? Außerdem soll es ja kein hardrock oder gar heavy metall sein! So ein kleiner Schlager aus den 1920ern hat doch noch keinem Küken ernsthaft geschadet.

    Antworten

  8. Corrigendum:
    Und „Katüssen“ sollte natürlich „Kaktüssen“ oder wahlweise auch „Kakteen“ heißen – Mift!! Ich komm ja aus dem Korrigieren gar nicht mehr raus…

    Antworten

  9. mkh, ist alles eine Frage der Lautstärke.

    Steffen, es heißt aber auch AtlAs und nicht AtlUs. Der korrekte Plural lautet hier also vielmehr Kaktunten.

    Antworten

  10. Ich dachte halt – ganz nach Murphy natürlich immer positiv – eher an Genuss resp. Genüsse statt an Kaktanten resp. Kaktunten. Aber so gesehen (und weil Kaktus natürlich auch nur mit einem -s endet statt mit -ss) möchte ich dann doch gerne den Plural „Kaktus“ einführen, vergleichbar „Lapsus“, und dazu gibt es hier (Link!) einen geringfügig ausartenden Diskurs, den ich dem werten Publikum an dieser Stelle nicht vorenthalten möchte: http://www.ureader.de/message/805549.aspx

    Antworten

  11. Kaktanten, Kaktunten – cool!

    Etosha, den Stern hab ich von konSTERNiert geklaut ;) Ich hoffe nur, dass die Niere drüber nicht böse sind, oder sich an den I(e)ren dafür rächen.

    Antworten

  12. Ich sag ja immer Kaktussis. Auf ausartende Diskurse hab ich im Moment keinen Bock, ich brauche harmonische Stimmung zum Arbeiten.

    Asooo, Mathilda, das hab ich natürlich nicht durchschaut!

    Antworten

  13. Jener ausartende Diskurs über den Plural von Lapsus hat mich ausnahmsweise amüsiert und jedenfalls weiß ich jetzt auch, dass viele Lapsus zwar komisch klingen, aber lateinisch korrekt sind.

    Da gefallen mir unsere Kaktunten weitaus besser, schon wegen des Sprachgefühls.

    Viel Erfolg beim harmoischen Arbeiten!

    Antworten

  14. Pluraline ist natürlich eine sehr weibliche Form der Pluralatoren. Erinnert zudem an Vaseline, die Plural von Vase. Aber Lapsuli regt meine Lust auf ein italienisches Abendessen an – bon appetitos!

    Antworten

  15. Aber nur der weiblichen Vasen. Plural maskulin lautet Vasektomien.
    Hoffe, du beißt dir an den Lapsuli nicht die Zähne aus. Wenn sie blau sind – Finger weg!

    Antworten

  16. schon, schon. küken. aber was ist denn jetzt mit dem dicken huhn auf dem dach? das wurde noch gar nicht erwähnt, das arme :(.

    und wegen des vakuumbettes: das muss noch etwas ausgearbeitet werden. wenn das wirklich luftdicht ist (und sonst machts ja keinen sinn) bläst man das ja im laufe der nacht mit ausgesprochen leichten gasen auf – und kaum versieht man sich’s, erwachet man direkt unter der decke schwebend als ambulante feuergefahr. will man das?

    aber alles in allem: zum SCHREIEN komisch … sowohl die phrasen als auch deine bearbeitung *ggg*. obwohl man schon ein bissl angst kriegt. vor der menschheit und so.

    Antworten

  17. *rofl* Der aufgeblasene Schläfer! Sensationelle Vorstellung, danke! :)))

    Dick kann das Huhn nur werden, wenns nicht schon als Küken mit Musik beworfen wird. Dann ist es nämlich recht flach und wird niemals dick. Und klettert auch nicht auf Dächer.

    Die Menschheit tut dir nix. Die will nur spielen.

    Antworten

  18. Da klangen aber eben ein paar Takte Seitenhiebe gegen mich, he he!!! Okay, is ja gut, ich bewerfe von nun an die kleinen Kükis nur noch mit Chill-out-Sequenzen und Esomeditationsmusik.

    Antworten

  19. Chill-out? Ich mag Chil(l)i am Huhn, als nix mit chill-out! Außerdem mag ich mein Huhn doch lieber flach am Teller. Somit bitte ausgewachsene Hühner mit Musik bewerfen, das dürfte industrieell vorteilhafter sein.

    Der Lacher der Stunde gilt aber der Menschheit, die nix tut, sondern nur spielen will. Wie in jedem Witz steckt auch da ein bisschen Wahrheit drin…

    Antworten

  20. Das ist einfach Genre von Hundehaltern, _mathilda_, war gar kein Witz.

    Was das Chil(l)i angeht, ich hab´s befürchtet; man kann´s halt keinem recht machen! Okay, ein Teil der Kükis wird mit scharfen Salsarhythmen beworfen.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.